Industrie Solothurn
Die erste Berufmesse «zum Anfassen» öffnet in Solothurn die Tore

Am Mittwochmorgen startete die IBLive. Die Berufsmesse, an welcher Lernende Schülern verschiedene Industrieberufe erklären und vorführen, findet zum ersten Mal in Solothurn statt. Die IBLive dauert noch bis Samstag.

Drucken
Teilen
Die Berufsmesse IBLive öffnete am Mittwoch ihre Tore.

Die Berufsmesse IBLive öffnete am Mittwoch ihre Tore.

Hansjörg Sahli

Gastreferent Jean-Pascal Lüthi, Leiter Abteilung berufliche Grundbildung und höhere Berufsbildung sowie Regierungsrat Klaus Fischer sprachen zur Eröffnung vor zahlreichen Gästen in der Carosserie Hess AG in Bellach.

Wichtigkeit des dualen Berufssystems

Jean-Pascal Lüthi betonte unter anderem die Wichtigkeit unseres dualen Berufsbildungssystems. Die IBLive sei ein «ausgezeichnetes Beispiel für drei Dinge: Erstens für das unglaublich grosse Engagement, zweitens für die grosse Vielfalt, die unsere Berufsbildung zu bieten hat und drittens für innovative Ideen, auf die unser duales System angewiesen ist.» Lüthi zeigte sich überzeugt, dass die IBLive Solothurn zu einem Erfolg werde.

Eröffnungsanlass IBLive: v.l. Alex Naef, Regierungsrat Fischer, Jean-Pascal Lüthi, Josef Maushard, Erwin Fischer

Eröffnungsanlass IBLive: v.l. Alex Naef, Regierungsrat Fischer, Jean-Pascal Lüthi, Josef Maushard, Erwin Fischer

Hansjörg Sahli

Schönes Zeichen von Zusammenarbeit

Mit einem Grusswort richtete sich auch Regierungsrat Klaus Fischer an die Gäste. Er gratulierte dem Solothurner Industrieverband zur Initiative für die IBLive. Es sei ein schönes Zeichen guter Zusammenarbeit der beiden Wirtschaftsverbände Solothurn und Grenchen, dass das Konzept in Grenchen erfunden und bereits mehrfach mit Erfolg umgesetzt wurde und nun in Solothurn in adaptierter, weiter entwickelter Form zur Anwendung komme. Das Werben um beruflichen Nachwuchs, wie mit der IBLive sei umso wichtiger, da qualifzierte Fachkräfte knapp seien und in Zukunft noch knapper werden.

«Der Name ist Konzept»

An der Eröffnungsfeier sprach auch Josef Maushart, Präsident des Industrieverbandes Solothurn: «Der Name ist Konzept. IBLive steht für Industrieberufe live erleben. Lernende erklären künftigen Lernenden in ihrer Umgebung und ihrer Sprache die Berufe.» Darin liege der Unterschied zu den klassischen Berufsmessen.

Die IBLive richtet sich an Schulklassen, steht aber auch Individualbesucherinnen und -besuchern offen. Man ist herzlich eingeladen, die Unternehmen zu besichtigen und 20 Industrieberufe zu erleben. Interessierte dürfen vor Ort selber Hand anlegen und einfache Arbeiten ausführen. Ausserdem stehen Lernende und Berufsbildende für weitere Fragen zur Verfügung. (mru)

Die IBLive dauert noch bis Samstag, 25. Mai. Es nehmen die AEK Energie, Fraisa SA, Carrosserie Hess AG, Itema Switzerland, Scintilla AG, Stahl Gerlafingen AG und Vogt-Schild Druck AG teil.

Mehr Infos gibt es hier!

Aktuelle Nachrichten