«Pumpelpitz dr Waldkobold» heisst die neueste CD-Veröffentlichung von Simon Fankhauser. Es ist eine Geschichte mit Musik über den geheimnisvollen Waldbewohner Pumpelpitz, der mit seinem Söhnchen Pumpi in einer Höhle auf dem Wyssestei wohnt. Immer in der Nacht rutschen die beiden per geheimnisvoller Rutschbahn nach Solothurn, um dort Kindern, die nicht einschlafen können, zu helfen oder schlafende Kinder zu beschützen.

Eine drollige Geschichte für Kinder ab drei Jahren, die sich Simon Fankhauser da ausgedacht und mit eigenen Liedern angereichert hat. Doch eigentlich, so sagt er, seien seine beiden Kinder Emilie (10) und Beni (4) hauptverantwortlich dafür, dass diese Geschichte zustande gekommen sei. Denn entstanden sei sie bei ihnen zu Hause, beim allabendlichen Einschlaf-Ritual, als es einmal hiess: «Papi, erzähl doch mal eine spannende, gruselige Geschichte.» Und so hat der zweifache Vater und Musiklehrer ganz spontan begonnen, eine Geschichte zu erzählen, die sich dann über Tage und Wochen von alleine weiterentwickelte.

«Simu für d’Kids»

Simon Fankhauser, das Ex-Bagatello-Mitglied, der Solo-Sänger Simu, der heute zusammen mit Musiker Tom Gisler auf kleineren Bühnen unterwegs ist, hat sich nochmals neu erfunden. Er ist jetzt auch ein Vertreter der Schweizer Kinderlieder-Barden im Sinne eines Linard Bardill oder Christian Schenker. «Ja», sagt Fankhauser, «ich trete sehr gerne vor Kindern auf. Ihre strahlenden, lachenden Gesichter zu sehen, macht einfach nur Freude. Zudem sind Kinder das unbestechlichste Publikum, das es gibt», lacht er.

Simu Fankhauser spielte sein erstes Konzert für Kinder und Familien am BEKB-Familientag (11.9.2016)

Tatsächlich hat Simus Kinderlieder-Karriere schon vor einiger Zeit begonnen. «Guet Nacht Bärn» hiess seine erste CD, in der er zusammen mit Tom Gisler von einem kleinen Nachtwächter erzählt und singt, welcher spannende Geschichten und neue oder bekannte Lieder zu einzelnen Orten in Bern vorstellt. «Diese CD stiess auf sehr grosses Interesse und wurde auch ausgezeichnet», freut sich Fankhauser. Er fand damit in der Reihe «Chinderwält» der Bergis-Medien GmbH den richtigen Verlag und konnte jetzt auch seine neuesten Geschichten um den Solothurner Waldkobold dort erscheinen lassen.

Pumpelpitz wird Botschafter

Anlässlich der vergangenen Solothurner Literaturtage trat Fankhauser mit der Pumpelpitz-Geschichte zum ersten Mal vor Publikum auf. «Eingeladen hatte mich Solothurn Tourismus. Pumpelpitz soll künftig der touristische Botschafter von Solothurn für Familien sein», freut sich der gebürtige Balsthaler.

Er selbst hat nach dem ziemlich unsanften Ende von Bagatello seine Lehrtätigkeit wieder aufgenommen. «Es war eine erlebnis- und lehrreiche Zeit mit Bagatello, doch über das Ende möchte ich lieber nicht mehr sprechen», sagt er dazu. Als ausgebildeter Primarlehrer hatte er 2011 nochmals die Schulbank gedrückt und sich zum Musiklehrer weitergebildet. Heute unterrichtet er an einer grösseren Sekundarschule in der Nähe von Bern und wohnt mit seiner Familie am Stadtrand von Solothurn.

Als «Simu» und «Simu für Kids» treibt er seine Solo-Musikkarriere weiter, vielleicht etwas weniger ambitioniert als früher, doch mit viel mehr Wärme und Lockerheit.

Bagatello singen am Gurtenfestival 2005 den Schwang von Gölä