Eurovision Song Contest
Die drei Solothurner ESC-Kandidatinnen schaffen es nicht ins Halbfinale

Das Schweizer Radio und Fernsehen sucht Teilnehmer, die am Eurovision Song Contest für die Schweiz antritt. Aus über 160 Einsendungen sind jetzt die 18 Halbfinalisten ausgewählt worden. Solothurner sind nicht dabei.

Merken
Drucken
Teilen
Die Solothurner ESC-Kandidaten
3 Bilder
Lala Ackermann stellte sich mit K’Ream und dem gemeinsamen Lied «Hopera»
Die Wangner Sängerin Cilla Marx und ihr Produzent Roman Wyss.

Die Solothurner ESC-Kandidaten

Screeshot

Die 18 Kandidatinnen und Kandidaten stehen fest. Zu ihnen gehören die neun besten Interpreten der SRF/RTR Internetplattform, sechs Kandidaten von RTS und drei Kandidaten von RSI (siehe Kasten).

Die 18 Halbfinalisten

Für SRF:

3ForAll mit «Together Forever» (Horw, LU)
Arxplendida mit «Mercurii diei» (Zürich)
Gosia mit «I'm Not Afraid» (Bielsko-Biala, POL)
Hot Connection mit «Music From The Sixties» (Wil, SG)
Martin Kirchberger mit «Yourope» (Zürich)
Nino Colonna mit «La luce del cuore» (Bern)
One Day Remains mit «Alpha» (Wohlen, AG)
Swissters mit «Celebration» (Zürich)
Yasmina Hunzinger mit «I Still Believe» (Lohmar bei Köln, DE)

Für RTS:

Christian Tschanz mit «Au paradis» (Avenche, VD)
Joël Murner mit «In My Life» (Lausanne)
Lola Sparkes mit «Baby Can't You See» (Colombier, NE)
Natacha & Stéphanie mit «Une terre sans vous» (Genf)
Paula Marengo mit «J'ai envie de toi» (Fribourg)
Tanita mit «Another Day Alone» (Trélex, VD)

Für RSI:

Jasmine mit «Higher Love» (Verscio, TI)
Sebalter mit «Hunter Of Stars» (Giubiasco, TI)
Valentino Alfano mit «103 parole» (Viganello, TI)

Nur sechs Interpreten qualifizieren sich dann für die Entscheidungsshow vom 1. Februar 2014 in der Bodensee-Arena in Kreuzlingen.

Schon im Halbfinale nicht dabei sind allerdings Solothurner. Drei haben sich dem Wettbewerb gestellt, alle gingen leer aus.

Alphornistin Eliana Burki aus Feldbrunnen-St. Niklaus, die derzeit in Los Angeles lebt, hatte mit «Escape» keine Chance. Ebenso die Wangner Sängerin Cilla Marx («If I Were God») und Lala Ackermann aus Hochwald, die sich zusammen mit K'Ream und dem Song Hopera dem Wettbewerb stellte (siehe Video). Sie wollte ihr Glück mit einer Mischung aus Soul und Opern-Gesang versuchen - ohne Erfolg.