Arbeitsmarkt
Die Arbeitslosenquote im Kanton Solothurn sinkt auf 2,7 Prozent

Im März ist die Zahl der Arbeitslosen im Kanton erneut gesunken. So ist die Arbeitsquote von 2,8 auf 2,7 Prozent gesunken. Mit 4,4 Prozent weist Grenchen die höchste Quote im Kanton auf, die Tiefste die Region Thierstein/Dorneck mit 2,2 Prozent.

Merken
Drucken
Teilen
Immer weniger Solothurner sind auf Stellensuche (Symbolbild).

Immer weniger Solothurner sind auf Stellensuche (Symbolbild).

Keystone

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Solothurn ist im März um 166 auf 3819 Personen gesunken. Damit sank die Arbeitlosenquote von 2,8 auf 2,7 Prozent. Vor einem Jahr hatte die Quote 2,9 Prozent betragen.

Nach wie vor am höchsten ist die Arbeitslosigkeit in der Region Grenchen, wo die Arbeitslosenquote 4,4 Prozent beträgt. In allen anderen Regionen liegt die Arbeitslosigkeit im kantonalen Mittel oder darunter.

In der Region Solothurn beträgt die Quote wie beim Kanton 2,7 Prozent. Die Region Thal mit 2,6 Prozent, die Region Olten/Gösgen/Gäu mit 2,4 Prozent und die Region Thierstein/Dorneck mit 2,2 Prozent liegen unter der kantonalen Quote.