Adventskalender

Die 24 besten News aus der Region – der etwas andere Adventskalender

Solothurner Wiehnachtsmaeret der Vorstadt 2011 am Kreuzackerquai (c) Andreas Kaufmann

Die besten News aus der Region – der etwas andere Adventskalender.

Solothurner Wiehnachtsmaeret der Vorstadt 2011 am Kreuzackerquai (c) Andreas Kaufmann

In einem Adventskalender der besonderen Art rücken wir für einmal alle guten Nachrichten des vergangenen Jahres – und überhaupt – aus dem Kanton Solothurn und der Region ins Zentrum.

1. Positiver Strukturwandel in der Solothurner Industrie

So schmerzlich das Verschwinden traditioneller Zweige wie die Zelluloseproduktion in Luterbach oder die Turboladerfertigung in Deitingen auch ist, auf den brachliegenden Arealen wächst Neues nach. Die neu angesiedelten Biotech- und Solarmodulfabriken sind zukunftsträchtig und schaffen neue Arbeitsplätze.

2. Die dichte Oltner Dichterszene

Dichter und Autoren von nationaler Bedeutung – ob heute oder in früheren Jahren – stammen aus Olten oder haben einen engen Bezug zur Dreitannenstadt: Otto F. Walter, Peter Bichsel, Franz Hohler, Ulrich Knellwolf, Pedro Lenz, Alex Capus. Warum wohl?

3. Die schönen, renaturierten Flussläufe von Aare und Emme

Die Hochwasser in der Region vor einigen Jahren hatten neben den hohen Kosten, die sie verursachten, doch auch ihr Gutes. Die Emme und die Aare bekamen wieder mehr Raum. Grosse Teile ihrer Flussläufe im Solothurner Kantonsgebiet wurden renaturiert. Mit Erfolg und Gewinn für Natur und Gesellschaft.

4. Die neue Gondelbahn auf den Weissenstein

Rekordzahlen kann die neue Gondelbahn auf den Weissenstein vermelden. Allen Unkenrufen zum Trotz hat der Neubau der Bahn dem Solothurner Tourismus einen gewaltigen Schub beschert. Und es geht dort oben auf dem «Berg» weiter. Ein Neubau des Kurhauses ist in Planung.

5. Solothurner Parlamentarier bewegen in Bern

Kurt Fluri (FDP), Pirmin Bischof (CVP), Walter Wobmann (SVP), Roberto Zanetti (SP), Beatrice Heim (SP), Stefan Müller-Altermatt (CVP), Christian Imark (SVP) und Philipp Hadorn (SP): Auch wenn es derzeit «nur» noch sechs Nationalräte und die zwei Ständeräte sind, welche die Solothurner Bevölkerung in Bern vertreten, sind ihre Stimmen doch zu verschiedensten Themen schweizweit zu hören.

6. Das neue Museum Altes Zeughaus Solothurn

Lange bereitete das Museum Altes Zeughaus in Solothurn seinen Besitzern und Mitarbeitern Sorgen: Das Haus war stark renovationsbedürftig, die Sammlung veraltet. Doch im vergangenen Jahr konnte nach 18-monatiger Umbauzeit ein Museumsbijou der Öffentlichkeit übergeben werden. Ein Haus, in dem Waffen aus der Vergangenheit gezeigt werden, wo aber auch die Frage nach dem Sinn des Krieges und dem Wert des Friedens und der Neutralität gefragt wird.

7. Solothurner geben viele Schusswaffen ab

Die Polizei Kanton Solothurn meldete in diesem Jahr: Solothurner haben dieses Jahr 153 Schusswaffen und 5000 Schuss Munition abgegeben.

8. TunSolothurn – ein Grosserfolg: 3800 Kinder kamen

Die Erlebnismesse zu Technik und Naturwissenschaften «TunSolothurn» war ein voller Erfolg. Fast 4000 Kinder liessen sich in die Geheimnisse des Forschens und Entwickelns einführen. 16 Firmen boten über 30 Experimentierfelder an – vom Roboterbauen bis zum Taschenlampenlöten.

9. Solothurner Stadthotellerie liegt gut im Rennen

Gegen den nationalen Trend kann die Stadthotellerie im Kanton Solothurn zulegen. Sowohl in Olten wie in Solothurn werden bei den Logiernächten Rekorde erwartet. Grund ist eine starke Zunahme des Geschäftstourismus. In Solothurn beflügelt die Grossbaustelle von Biogen die Hotellerie. Das dort tätige internationale Personal bringt viele zusätzliche Logiernächte.

10. Solothurn: Der gute Schweizer Durchschnitt

Werden Statistiken irgendwelcher Art veröffentlicht, sind die Solothurner in aller Regel im guten Mittelfeld zu finden. Positiv? Ja, denn bei uns findet jeder Marktforscher den typischen Schweizer.

11. Grosse Hoffnung: Der Weissensteintunnel bleibt

Am 6. Dezember 2016 hat der Nationalrat wie schon der Ständerat den Zahlungsrahmen für die Bahninfrastruktur für die Jahre 2017 bis 2020 gutgeheissen. Damit stehen nun auch die Mittel für die Sanierung des Weissensteintunnels bereit. Der Kampf der Solothurner Bevölkerung gegen die Schliessung des Eisenbahntunnels zwischen Oberdorf und Gänsbrunnen hat sich also gelohnt.

12. Bildungshochburg Olten

Als Standort einer Fachhochschule zählt Olten zu den Bildungshochburgen der Schweiz. Zum Bildungsstandort Olten gehören unter anderem auch eine Kantonsschule und ein kantonales Berufsbildungszentrum.

13. Naturpark Thal

Die Landschaft zwischen Holderbank und Gänsbrunnen wurde vom Bund einem der 16 Schweizer Naturpärke zugesprochen und ist ein Anziehungspunkt für Wanderer und andere Geniesser. Eine echte Wohlfühlzone.

14. Verenaschlucht in Solothurn mit dem Eremiten

In der ganzen Schweiz ist die Verenaschlucht ein Begriff. Einerseits wegen der pittoresken Natur und der vielen Sehenswürdigkeiten aus über 200 Jahren Tourismus; andererseits wegen des seit einigen Wochen dort neu lebenden Eremiten.

15. Oltner Gründergeist

Der Schweizer Alpenclub SAC (1863), der Schweizerische Gewerkschaftsbund (1880), die Freisinnig-Demokratische Partei (1894), der Schweizerische Fussballverband (1895), der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (1920) und die Gruppe Olten (1971) wurden alle hier ins Leben gerufen.

16. Die nahegelegenen Jurahöhenwege

Es soll Leute geben, welche die drei Juarahöhenwege nicht kennen. Sie sind zu bedauern, denn der Jura wird zu Recht als klassisches Wanderland bezeichnet, dessen Herz zum Solothurner Kantonsgebiet gehört. Über 600 Kilometer markierte Routen stehen insgesamt zur Verfügung, welche den Zürcher, Aargauer, Baselbieter und Solothurner Jura, den Kanton Jura sowie den Berner, Neuenburger und Waadtländer Jura miteinander verbinden.

17. Unternehmer sollen weniger Steuern bezahlen

Der Steuerfuss für juristische Personen sinkt im kommenden Jahr von 104 auf 100 Steuerpunkte.

18. Solothurner Einzelsportler sorgen für Aufsehen

Läuferin Martina Strähl, Triathletin Daniela Ryf und der Schütze Jan Lochbihler sind nicht nur Solothurner, sondern Schweizer Spitzensportler.

19. Solothurner Filmtage: Besucherzahlen steigen stetig

Die Solothurner Filmtage, die jährliche Werkschau des Schweizer Films, haben sich längst unter den verschiedenen schweizerischen Filmfestivals als wichtige Plattform etabliert. Im kommenden Januar wird die 52. Ausgabe gestartet, und wiederum wird mit rund 65 000 Eintritten in die verschiedenen Spielstätten gerechnet.

20. Olten und seine Region: Der Verkehrsknotenpunkt der Schweiz

25 Millionen Zuggäste und 565 000 Züge werden pro Jahr am Bahnhof Olten gezählt. Das Autobahnkreuz Härkingen passieren 100 000 Autos täglich. Wir sind die Mitte.

21. Vorbild im Asylwesen

Asylunterkünfte in Egerkingen, Gretzenbach und Wolfwil werden von der Bevölkerung mit Einsicht in die Notwendigkeit mitgetragen. Doch so anders als im Nachbarkanton Aargau. In Wolfwil hat die Gemeindeversammlung gar einen Neubau als Asylunterkunft bewilligt.

22. Kandidatinnen für die Regierungsratswahlen

Im kommenden März wird die Solothurner Regierung neu gewählt. Ein Novum: Unter den acht Kandidaten stellen sich vier Frauen der Wahl. Die Namen der Damen: Nicole Hirt (GLP), Susanne Schaffner (SP), Marianne Meister (FDP) und Brigit Wyss (Grüne).

23. Solothurn: Stadt des Bieres

Vor 16 Jahren wurde das Solothurner Bier, das «Öufi», zum Leben erweckt. Damit ist es aber nicht getan: Mittlerweile gibt es hier die Biertage, ein Oktoberfest und spezielle Öufi-Biere zu verschiedensten Festivitäten. Solothurner sind Bier-trinker geworden.

24. Der treueste Solothurner: Der Nebel

Wenn in der ganzen Schweiz die Sonne scheint, man sich über winterliches Licht freut, gibt es doch einen Ort, in dem man stets in Nebel wie in weicher Watte eingepackt bleibt: in Solothurn.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1