Winter

Der Winter herrscht mit Macht in der Region Solothurn

Nach dem «Probeschneien» vom Sonntag, meinte es Petrus tags darauf ernster: Der um Mittag einsetzende Schneefall zog sich in die Nacht hinein und sorgte einmal mehr für prekäre Strassenverhältnisse.

Regen oder Schnee? Wenig Schnee und bald Regen? Oder gar gleich Eisregen? Diese fast jeden Winter spannende Frage umtrieb am Montagvormittag die Meteorologen. Noch schien die Sonne, doch im Westen zogen die ersten Wolken auf. Und schon am Mittag war klar - es würde vorerst Schnee geben.

Nicht die riesigen Mengen, aber der kalte, gefrorene Boden sorgte dafür, dass der Schnee sofort liegen blieb. Und dies trotz allen Einsatzes der Werkhöfe, die beispielsweise in Solothurn sofort zum Salzeinsatz ausrückten.

Mehrere Unfälle

Am Nachmittag hatte es bereits eine «Handvoll Unfälle» im Kanton Solothurn gegeben. Pech hatte ein Automobilist, der in Lüsslingen auf der «Bellevue-Höhe» seinen Wagen an der vorderen linken Seite schwer beschädigte. In Fulenbach landete ein Lenker gar auf dem Dach, und auch in Luterbach kam ein Auto mit Sommerreifen von der Fahrbahn ab.

Einen verletzten Chauffeur gabs, als auf der A5 im Lüsslingen-Tunnel ein Lieferwagen zur Seite kippte. Ob die Witterung dabei eine Rolle spielte, konnte Kapo-Medienchef Andreas Mock auf Anfrage nicht bestätigen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1