Mümliswil-Ramiswil

Der Wald bietet so einige Herausforderungen

Von links: Kurt Bloch, Daniel Nussbaumer, Brigit Wyss, Verena Meyer, Peter Brotschi und Patrick von Däniken.

Von links: Kurt Bloch, Daniel Nussbaumer, Brigit Wyss, Verena Meyer, Peter Brotschi und Patrick von Däniken.

An der Generalversammlung des Bürgergemeinden- und Waldeigentümer-Verbandes Kanton Solothurn wurde über den Bestand des Waldes gesprochen

Stimmungsvoll eröffnete die Musikgesellschaft Konkordia Mümliswil die 72. Generalversammlung des Bürgergemeinden- und Waldeigentümer-Verbandes Kanton Solothurn. Über 100 Teilnehmende lauschten, als der Präsident Peter Brotschi das neue Jahresthema «Verwurzelung» vorstellte, wie der Verband mitteilt. Nur wer gute Wurzeln habe, könne sich den kommenden Herausforderungen stellen.

An Herausforderungen mangele es im Wald zurzeit wirklich nicht. Nachdem der Sturm Burglind Anfang 2018 grosse Schäden angerichtet hatte, fanden Borkenkäfer viel Nahrung und Nistmöglichkeiten. Der zweite trockene Sommer in Folge führte zu weiteren Schäden. Eingeschleppte Schädlinge, wie der Eichenprozessionsspinner oder die Russrindenkrankheit, die sogar für Menschen gefährlich sind, erschweren die Situation weiter. Deswegen sah sich der BWSo veranlasst, den Sonderstab Wald gemeinsam mit dem Forstpersonalverband und dem Kanton einzuberufen. Regierungsrätin Brigit Wyss und Kantonsoberförster Rolf Manser stellten einen Beitrag des Kantons in Aussicht. Dieser allein löse das Problem aber nicht. Gut laufe dafür die Umsetzung des neuen Bürgerrechtsgesetzes.

Der Präsident der Einwohnergemeinde Mümliswil-Ramiswil, Kurt Bloch, präsentierte die flächenmässig grösste Gemeinde des Kantons, welche früher auch einwohnermässig die zweitgrösste Gemeinde war. Nur die Stadtsolothurner waren zahlreicher. Dies zeigt sich auch heute noch in der Zahl der Ortsbürger: Über 9000 Personen haben ihren Heimatort in Mümliswil-Ramiswil, während dort nur knapp 2500 Personen wohnen.

Jean Wenger, Vizepräsident von WaldSchweiz, und Josef Staub, Schweizerischer Verband der Bürgergemeinden und Korporationen, überbrachten die Grüsse der Dachverbände und lobten den «ausserordentlich aktiven Verband».

Einstimmig wurden an der Versammlung zudem die Jahresrechnung 2018 sowie die Beiträge und das Budget 2020 genehmigt. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1