Momentan herrscht auf dem Schulhausareal Zweien noch mehr Betrieb als sonst. Eifrig wird Sägemehl geschaufelt, es werden Stände aufgebaut und die Tribüne hergerichtet. Helferinnen und Helfer von rund 18 Vereinen sowie etliche weitere Privatpersonen stehen im Einsatz.

Auf dem Areal in Deitingen entstehen vier Sägemehlringe, drei Sitzplatztribünen für rund 2000 Schwingfans und zahlreiche Verpflegungsstände. Die Zweienhalle wird während des «Kantonalen» als Festhalle und Gabentempel genutzt. «Wir wollen ein Fest organisieren, das den Besuchern und den vielen Helfern noch lange in bester Erinnerung bleibt – und natürlich Sport auf höchstem Niveau bietet», sagt OK-Präsident Urs Schläfli.

Bei den Wettkämpfen im Ring um die begehrten Kränze sind spannende sportliche Momente garantiert, treten doch über 100 Schwinger in Deitingen an. Die Aargauer Kranzschwinger Thürig Mario, Bieri Christoph und Alpiger Nick sind am Solothurner Kantonalen dabei, und auch der Solothurner Schwingerverband schickt an «seinem» Schwingfest die besten Leute ins Sägemehl: Neben Gisler Bruno, der Anfang Mai das Aargauer Kantonalschwingfest gewann, und Stalder Remo wird auch der in Deitingen aufgewachsene Blatter Lorenz am Fest um den Sieg schwingen. Das Deitinger Publikum darf sich auch auf den Einheimischen Niggli André freuen.

Am Tag vor dem eigentlichen Fest wird auch geschwungen: Der Schwingklub Solothurn und Umgebung organisiert zusammen mit dem OK des «Kantonalen» am Samstag die Schnupperschwinget: Kinder bis und mit Jahrgang 2004 können in die Schwinghosen steigen und in der Sägemehl-Arena zusammen mit erfahrenen Sportlern erste Schwünge üben. (szr)