Architekturpreis
Der «Priisnagel» geht dieses Jahr an ein altes und an ein neues Bauwerk

Bereits zum achten Mal hat der Solothurner Regierungsrat den «Priisnagel», die Architektur–Architekturauszeichnung des Kantons Solothurn vergeben. Dies im Rahmen der Grenchner Wohntage, die dieses Jahr zum 24. Mal durchgeführt werden.

Fränzi Zwahlen-Saner
Drucken
Teilen
Das neue Pfarreizentrum Kriegstetten-Gerlafingen der Kirchgemeinde wurde mit einem «Priisnagel» 2019 ausgezeichnet.

Das neue Pfarreizentrum Kriegstetten-Gerlafingen der Kirchgemeinde wurde mit einem «Priisnagel» 2019 ausgezeichnet.

zvg

Das Kantonale Kuratorium für Kulturförderung und der SIA Solothurn führen die Architekturprämierung im Auftrag des Regierungsrates und des Kantonalen Kuratoriums für Kulturförderung alle drei Jahre durch. Gestern Abend wurden im Kunsthaus Grenchen die prämierten Eingaben vorgestellt und die Sieger präsentiert.

Im Wettbewerb zugelassen waren Projekte, die zwischen Juni 2016 und Mai 2019 im Kanton Solothurn realisiert wurden. Ganze 59 Eingaben wurden gemacht, somit hatte die Jury mit Stefan Cadosch, dipl. Architekt ETH/SIA, Präsident SIA Schweiz, Zürich, Vorsitz, Ulrike Schröer, dipl. Architektin und Professorin, Basel und Peter Makiol, dipl. Holzbau-Ingenieur HTL, Beinwil a.S. Einiges zu bewerten. Boris Szélpal hatte die Projektleitung inne. Zwei Tage lang wurde juriert und begutachtet, wurde gesagt.

 Ebenso wie das neue Pfarreizentrum erhielt der Umbau und die Innensanierung des Museums Altes Zeughaus Solothurn die «Priisnagel»-Auszeichnung.

Ebenso wie das neue Pfarreizentrum erhielt der Umbau und die Innensanierung des Museums Altes Zeughaus Solothurn die «Priisnagel»-Auszeichnung.

zvg

Ein Museum und ein Pfarreizentrum

Zwei Projekten wurden gestern Abend je ein «Priisnagel» zugesprochen: Der Umbau und die Innensanierung des Museums Altes Zeughaus in Solothurn durch Edelmann Krell Architekten Zürich. «Gestalterisch und konstruktiv überzeugend wurde das Alte Zeughaus den Anforderungen an einen zeitgemässen Museumsbetrieb angepasst. Die 400 Jahre alte Baukunst konnte so erhalten und für die Zukunft gesichert werden», lobte die Jury. Der zweite «Priisnagel» ging an das neue Pfarreizentrum Kriegstetten-Gerlafingen mit der Architektur von Ern + Heinzl, Solothurn. Hier lobte die Jury: «Die Architektur des Pfarreizentrums Kriegstetten-Gerlafingen schafft Voraussetzungen, die das Pflegen der Gemeinschaft erleichtern. Dafür hat man sich entschieden.»

An der Preisfeier überbrachte Regierungsrat Remo Ankli die Grussbotschaft der Regierung und gratulierte den Ausgezeichneten. Er meinte, gute Architektur gehe haushälterisch mit dem Boden um und machte sich bei seinen Begrüssungsworten Gedanken zum Thema Ästhetik. Ebenfalls zur Begrüssung sprach Ernst Hauri, Direktor des Bundesamtes für Wohnungswesen.

Sieben prämierte Architektur-Arbeiten

Auszeichnungen für:

Neubau Pfarreiheim Kriegstetten

Bauherrschaft: Römisch-katholische Kirchgemeinde Kriegstetten-Gerlafingen; Architektur: ern + heinzl Architekten, Solothurn

Sanierung Museum Altes Zeughaus Solothurn

Bauherrschaft: Bau- und Justizdepartement des Kantons Solothurn (vertreten durch das Hochbauamt); Architektur: Edelmann Krell Architekten,
Zürich.

Anerkennungen für:

Neubau Wohnhaus vis-à-vis, Deitingen

Bauherrschaft: Schreinerei Gebrüder Frei AG, Deitingen; Architektur: luna productions, Deitingen.

Umbau Bootshaus Ruderclub, Solothurn

Bauherrschaft: Ruderclub Solothurn; Architektur: phalt Architekten, Zürich.
Balsthal weiterdenken, Balsthal. Auftraggeberin: Galerie Rössli, Balsthal; Kunstschaffender: Ruedi Fluri, Solothurn

Neubau Turnhalle Hermesbühl, Solothurn

Bauherrschaft: Stadt Solothurn; Architektur: Peter Moor GmbH, Zürich (Planung) und Daniel Bieri, Oberdorf (Bauleitung).

Erneuerung und Neugestaltung Stadtkirche St. Martin, Olten

Bauherrschaft: Christkatholische Kirche Region Olten; Architektur: hummburkart Architekten, Luzern.