Nach einem starken Jahresauftakt mit einem Anstieg der Solothurner Warenexporte um 11,2 Prozent im Januar stagnierten die Exporte im Februar und im März, so dass im ersten Quartal ein eher bescheidener Anstieg um 3,3 Prozent resultierte. Das zweite Quartal zeigte sich dann mit einem Anstieg um 14.3 Prozent deutlich dynamischer. Im Berichtsmonat Juli 2018 legten die Warenausfuhren gegenüber dem Vorjahresmonat sogar um 17,2 Prozent zu, schreibt die Solothurner Handelskammer in einer Medienmitteilung.

Maschinenbau mit Rückenwind

Die drei bedeutendsten Solothurner Exportindustrien konnten in den ersten sieben Monaten des Jahres sehr ansprechend expandieren. Die Ausfuhren der Exportwarengruppe «Präzisionsinstrumente, Uhren und Bijouterie» legten um 9,6 Prozent zu, jene der Metallindustrie um 8,4 Prozent. Die dritte grosse Exportwarengruppe «Maschinen, Apparate, Elektronik» erreichte die beste Performance der gewichtigen Gruppen und legte um 14,6 Prozent zu.

Nachfrage aus Nordamerika enorm angestiegen

Dank ausgezeichnetem konjunkturellem Umfeld präsentiert sich die Nachfrage nach Solothurner Exportgütern aus den Überseemärkten sehr dynamisch. Vor allem der Absatzmarkt Nordamerika boomt. Im bisherigen Jahresverlauf stiegen die Solothurner Warenexporte nach Nordamerika gegenüber der Vorjahresperiode um 24.,9 Prozent an, im Berichtsmonat Juli resultierte gar ein Anstieg um 57,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. (mgt)

Solothurner Warenexporte im ersten Halbjahr 2018

Nach Exportwarengruppen:

Entwicklung der Solothurner Warenexporte nach Exportwarengruppen

Entwicklung der Solothurner Warenexporte nach Exportwarengruppen

 Nach Absatzmärkten:

Entwicklung der Solothurner Warenexporte nach Absatzmärkten

Entwicklung der Solothurner Warenexporte nach Absatzmärkten