Regio Energie Solothurn
Der Gaspreis sinkt zum siebten Mal in Folge

Zum siebten Mal in Folge senkt die Regio Energie Solothurn die Gaspreise. Wegen der auf Anfang Jahr erhöhten CO2-Abgabe resultiert unter dem Strich für den Endkonsumenten aber kein tieferer Preis.

Drucken
Teilen
Der Stadtsolothurner Versorger senkt die Erdgaspreise.

Der Stadtsolothurner Versorger senkt die Erdgaspreise.

Felix Gerber

Die gefallenen Rohölpreise in den vergangenen Monaten, der tiefe Eurokurs und die weiter gesunkenen Spotmarktpreise wirken sich positiv auf den Gas-Beschaffungspreis aus, wie der Stadtsolothurner Versorger gestern bekannt gab.

Deshalb werde per 1. April 2016 der Preis um 0,3 Rappen pro Kilowattstunde auf 4,9 Rappen für Heizgaskunden gesenkt. «Wir geben diesen Preisvorteil eins zu eins an die Kunden weiter», heisst es in der Mitteilung weiter. Damit ist der Preis seit Oktober 2012 von 6,9 Rappen schrittweise um rund 30 Prozent auf das neue Niveau gefallen.

Trotz der jüngsten Senkung muss der Endverbraucher im Vergleich zum Vorjahr leicht mehr bezahlen. Denn bei den nach unten angepassten Preisen handelt es sich um die reinen Gasbeschaffungskosten. Zum Endverbraucherpreis hinzukommen unter anderem auch Steuern und Abgaben. Und gerade die CO2-Abgabe führt dazu, dass der Gesamtpreis unter dem Strich eben nicht günstiger wird.

Die staatliche Lenkungsabgabe wurde – umgerechnet auf Kilowattstunden – auf Anfang 2016 von 1,093 Rappen auf 1,517 Rappen erhöht. Das entspricht einem Anstieg von rund 0,4 Rappen. Das heisst, die jetzige Senkung des Gaspreises kann die höhere Abgabe nicht ganz kompensieren. Regio Energie versorgt neben der Stadt Solothurn 21 weitere Gemeinden im Grossraum Solothurn mit Erdgas. (fs)

Aktuelle Nachrichten