Trimbach
Der Breitensport feierte nach Neugründung Start-Ziel-Sieg

Der neue Regionalverband Polysport Nordwestschweiz ist gegründet worden. Der Start erfolgte vor zwei Jahren mit der im Raum stehenden Zentrumsfrage: wie weiter? Nun feierte der Breitensport Start-Ziel-Sieg.

Walter Ernst
Merken
Drucken
Teilen
Mit Frauenpower Aufbruch zu neuen Ufern (v.l.) Fabienne Schütz, Joelle Kaufmann, Sonja Baumgartner, Geneviève Baumgartner, Gaby Schärer, Präsidentin Gaby Barritt, Christa Fust und Claudia Saladin.

Mit Frauenpower Aufbruch zu neuen Ufern (v.l.) Fabienne Schütz, Joelle Kaufmann, Sonja Baumgartner, Geneviève Baumgartner, Gaby Schärer, Präsidentin Gaby Barritt, Christa Fust und Claudia Saladin.

Walter Ernst

Nach dem klaren Bekenntnis der involvierten Kantonalverbände AG, BL, BS und SO zum neuen Regionalverband Polysport NWS war die Gründungsversammlung in Trimbach nur noch Formsache: Der Breitensport feierte einen bemerkenswerten Start-Ziel-Sieg. Entsprechend das unverfälschte Erscheinungsbild der zur Geburtsstunde aufgerückten Frauen und Männer von dies- und jenseits des Juras.

Vera Barritt erste Präsidentin

Die designierte Präsidentin Vera Barritt (Lengnau/AG) begrüsste mit einem Zitat von Henry Ford: «Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt und Zusammenbleiben ist ein Erfolg.» Damit waren die Weichen gestellt.

Dann wurden die Ärmel hochgekrempelt und mit dem Ja zu den Statuten sowie dem Leitbild Nägel mit Köpfen eingeschlagen. «Wir fördern und unterstützen die Sportvereine und deren Mitglieder aktiv bei ihrer sportlichen Freizeitbeschäftigung», so der Grundsatz des Leitbildes. In den Statuten ist verankert: «Der Regionalverband Polysport NWS engagiert sich besonders in der Jugend- und Nachwuchsförderung.» Zweck des Verbandes sei die Förderung des Breitensportes sowie die Aus- und Weiterbildung seiner Mitglieder.

Wer macht was? Die Tagespräsidentin Marianne Uebersax freute sich, die 50-jährige Vera Barritt als erste Präsidentin vorschlagen zu dürfen. Ihr zur Seite stehen: Gaby Schärer (Finanzen), Sonja Baumgartner (Erwachsenensport) deren Tochter Geneviève (Geschäftsstelle), Joelle Kaufmann (Jugendsport), Fabienne Schütz (Fachsport), Christa Fust (Medien/Kommunikation) sowie Claudia Saladin (Administration). Auf den Punkt gebracht: Frauenpower sorgt für die Umsetzung der Vorgaben.

Genehmigt wurden die Jahresbeiträge: Aktivmitglieder ab 16 Jahren acht Franken, Muki und Jugendliche sind beitragsfrei.

Attraktives Jahresprogramm

Fabienne Schütz stimmte die Anwesenden auf die Highlights des Jahresprogrammes ein. So auszugsweise auf den Muki-Spieltag in Olten, den Jugendsporttag in Deitingen und schliesslich erinnerte sie an die Faustball-EM von Ende August in Olten.

Jürg Küffer gratulierte

Jürg Küffer, Zentralpräsident der Sport Union Schweiz, zeigte sich angesprochen vom Sinn und Zweck der neuen Statuten mit dem Wortlaut: «Durch ein Angebot verschiedenartiger Formen des Sportes für alle Altersstufen soll allen Mitmenschen in der Region Nordwestschweiz ein sportliches Engagement ermöglicht werden. Mit diesem Grundsatz haben wir kleinere Breitensportverbände die Chance uns vom Geld regierenden Umfeld abzugrenzen. Damit wir als Verbände uns bewegen, müssen wir Mut und Entschlossenheit zeigen», so Küffer wörtlich.

Die Präsidentin würdigte das Engagement der Arbeitsgruppe mit Antoinette von Arx, Pascale Schibli, Daniel Flury und Theresia Mösli mit einem Präsent. Glückwünsche zum Schritt in eine verheissungsvolle Zukunft richteten danach noch das Mitglied der Verbandsleitung SVKT-Frauensportverband, Conny Eyer sowie Peter Stähli von der Interessengemeinschaft der Basler Sportverbände.

Fazit dieser eindrücklichen Gründungsversammlung: Mit Stil, Herz, Respekt, Fairness und Leidenschaft zum Start-Ziel-Sieg ins junge 2014.