Dicke Post
Das Wahlmaterial war nicht vollständig - Nachlieferung nötig

In vielen Gemeinden flattert in diesen Tagen dicke Post ins Haus: Das Wahlmaterial für die National- und Ständeratswahlen wird verteilt. In zwei Gemeinden im Oberen Kantonsteil war das Material nicht vollständig und es erfolgte eine Nachlieferung.

Drucken
Teilen
Ein Wahlcouvert mit Inhalt zu den diesjährigen Nationalrats- und Ständeratswahlen aus dem Kanton Solothurn.

Ein Wahlcouvert mit Inhalt zu den diesjährigen Nationalrats- und Ständeratswahlen aus dem Kanton Solothurn.

Bruno Kissling

So kommt es, dass in Subingen am Montag doppelt so viele Briefe wie theoretisch nötig, zur Post gebracht wurden. «Gleich nachdem das Wahlmaterial fertig eingepackt war, fiel auf, dass eine Liste fehlt», so Gemeindepräsident Hans Ruedi Ingold. Man entschloss sich deshalb dazu, die fehlende Liste in ein zweites Couvert zu packen, einen Begleitbrief zu verfassen und beide Couverts gleichzeitig zur Post zu bringen.

In Flumenthal wurden gleich zwei Wahlzettel nicht mit in das offizielle Couvert gepackt. Auch diese werden nun mit einem Begleitbrief separat nachgeliefert.

Für Pascale von Roll (stellvertretende Staatsschreiberin) ist dieses Vorgehen vertretbar. «Die Erklärung, wieso ein zweites Couvert folgt, ist aber sehr wichtig.» (rm)

Aktuelle Nachrichten