Kantonsrat

Das verdichtete Bauen soll im Kanton gefördert werden

Der Auftrag fordert, ein Anreizsystem für verdichtetes Bauen zu schaffen.

Der Auftrag fordert, ein Anreizsystem für verdichtetes Bauen zu schaffen.

Fabian Gloor (CVP, Oensingen) hat im Kantonsrat eine knappe Mehrheit (54 : 41 Stimmen) für seinen Auftrag gefunden, der die Entwicklung eines Anreizsystems fordert, um im Kanton «verdichtete, hochwertige und möglichst CO2-effiziente Bauweisen» zu fördern. Bemerkenswert in der Debatte dazu: Fabian Gloor ist Gemeindepräsident von Oensingen und findet, der Paradigmenwechsel in der Raumplanung auf kommunaler Ebene bedürfe zusätzlicher flankierender Unterstützung.

Peter Hodel wiederum, Gemeindepräsident von Schönenwerd, gab sich als erklärter Gegner des Auftrags zu erkennen. Die Ortsplanungsrevisionen seien zwar anspruchsvoll, aber es sei nicht so, dass die Gemeinden hier nach Hilfe schreien. Er glaube nicht, dass der Vorstoss zu einer weiteren Verbesserung bezüglich der geforderten Verdichtung in der Siedlungsentwicklung führe, wohl aber zu noch mehr Arbeit und höheren Kosten.

Der Widerstand gerade aus dieser Ecke liess nun Heinz Flück (Grüne, Solothurn) die Welt nicht mehr verstehen: «Da fordern die Liberalen ständig mehr Anreize statt Gesetze und jetzt ist es auch wieder nicht recht.» (mou)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1