Vorweihnachtszeit
Das sind die Winter-Berge der etwas anderen Art

Der Winter präsentiert sich kalt, nass und mit viel Nebel. Weil den Solothurnern seit geraumer Zeit der Blick auf die hiesigen Berge verwehrt blieb, hat sich diese Zeitung auf die Suche nach den Bergen der etwas Art gemacht - und wurde fündig.

Simon Binz
Merken
Drucken
Teilen
Der Blick auf die Berge bleibt den Solothurnern verwehrt.

Der Blick auf die Berge bleibt den Solothurnern verwehrt.

AZ

Zum Beispiel in Zuchwil; dort steht nämlich ein Berg aus 1100 Tonnen Streusalz. Oder in Balsthal; dort türmen sich insgesamt 19 000 Tonnen Holzpellets in sechs Lagern. Auch die Weihnachtsverkaufs-Berge dürfen nicht unerwähnt bleiben, denn in den Lagern der Geschäfte geht die Post ab.

Apropos Post, wie sich gezeigt hat, stapelt sich beim gelben Riesen (offiziell) nichts. Nur so viel: Online Geschenke einkaufen boomt und darum dürfte der Paketversand dieses Jahr auf ein neues Rekordniveau ansteigen. Zalando, Amazon und Co. gebühre des Pöstlers dank.

Hier stapeln sich die Holzpellets Das Wachstum von Pelletanlagen in der Schweiz beträgt rund 10 bis 15 Prozent pro Jahr. Dementsprechend verfügt die AEK Energie AG in Balsthal über sechs grosse Lager und Vorrat an Sackware. «Wir lagern rund 19 000 Tonnen Pellets», sagt Mediensprecherin Stefanie Langenstein. Mit dieser Menge könnten rund 4 000 Haushalte versorgt werden. Zurzeit produziert die AEK täglich durchschnittlich rund 250 Tonnen Pellets. Das scheint auch nötig, denn schon im letzten Winter seien diese sehr gefragt gewesen.
5 Bilder
Bei den Pöstlern geht die Post ab «Bei uns stapeln sich keine Pakete, wir wollen nicht in diesem Kontext erwähnt werden», erklärt ein Sprecher der Schweizerischen Post auf Anfrage. Nun gut – ein paar Infos trotzdem: Im Dezember herrscht bei den Pöstlern Hochbetrieb. Es werden doppelt so viele Pakete wie üblich versandt. 16 Mio. waren es im Dezember 2012. Dank Zalando, Amazon und Co. dürfte dieses Jahr gar ein neuer Rekord erreicht werden.
Hier stapeln sich die Spielwaren Der Weihnachtsverkauf boomt. So auch beim Kinderparadies Bohnenblust in Solothurn. Im Lager türmen sich regelrechte Spielwaren-Berge. Nach wie vor seien Gesellschaftsspiele sehr beliebt, sagt Geschäftsführerin Verena Holzer-Bohnenblust. Auch Lego Star Wars verkaufe sich seit drei Jahren äusserst gut, «bei klein und gross», so Holzer-Bohnenblust. Übrigens, auch «Klassiker» wie Playmobil sind noch immer der Renner.
Hier stapelt sich das Streusalz Seit Anfang November sind die Mitarbeiter und die 25 Maschinen des Kreisbauamts 1 in Zuchwil offiziell für den Winter gerüstet. Christoph Lustenberger, seit 2011 Strassenmeister: «Wir haben 1100 Tonnen Salz im hauseigenen Silo eingelagert und 120 Tonnen Sacksalz für die Passstrassen griffbereit.» Für das Kreisbauamt selbst und die fünf Gemeinden (Solothurn, Zuchwil, Derendingen, Biberist, Lohn-Ammannsegg), die ebenfalls dort beziehen, würde dies für einen durchschnittlichen Winter reichen.
Hier stapeln sich die Bücher Das Büchergeschäft läuft – für Vorrat ist gesorgt. Das Zentrallager der Buchhandlung Lüthy in Solothurn an der Weissensteinstrasse 81 scheint proppenvoll. Trotzdem: «Die meisten Bücher befinden sich jetzt in den Läden», sagt Sortimentsleiter Fred Stähli. In Solothurn habe man zurzeit rund 100 000 Bücher und DVDs an Lager, das seien gut 30 000 verschiedene Titel. Besonders beliebt seien zurzeit Nelson-Mandela-Biografien.

Hier stapeln sich die Holzpellets Das Wachstum von Pelletanlagen in der Schweiz beträgt rund 10 bis 15 Prozent pro Jahr. Dementsprechend verfügt die AEK Energie AG in Balsthal über sechs grosse Lager und Vorrat an Sackware. «Wir lagern rund 19 000 Tonnen Pellets», sagt Mediensprecherin Stefanie Langenstein. Mit dieser Menge könnten rund 4 000 Haushalte versorgt werden. Zurzeit produziert die AEK täglich durchschnittlich rund 250 Tonnen Pellets. Das scheint auch nötig, denn schon im letzten Winter seien diese sehr gefragt gewesen.

Felix Gerber