Gault Millau
Das sind die besten Restaurants im Kanton Solothurn

Der Restaurantführer Gault Millau 2018 ist veröffentlicht. Aus dem Kanton Solothurn sind 23 Restaurants vertreten.

Drucken
Teilen
Gault Millau 2018 im Kanton Solothurn
5 Bilder
Spitzenkoch Reto Lampart erkocht seine 17 Punkte fürs Lampart's in Hägendorf erneut
Weiterhin spitzenmässig unterwegs: Die «Säge» in Flüh
Neu dabei: Küchenchef Pierre Kaufeis und Gastgeber Christoph Bohren vom Sternen Kriegstetten freuen sich über die 13 Punkte
Hat nur noch 12 Punkte: Das Restaurant Baseltor in Solothurn

Gault Millau 2018 im Kanton Solothurn

zvg

Über 800 Schweizer Restaurants haben die 45 Testerinnen und Tester überzeugt; 85 Adressen sind im «Gault Millau» erstmals gelistet.

Im Restaurantführer 2018 sind 23 Solothurner Betriebe zu finden. Sie haben zwischen 12 und 17 Gault Millau-Punkte erhalten.

Die besten Küchenchefs im Kanton halten sich seit Jahren an der Spitze und werden auch für den Restaurantsführer 2018 mit 17 Gault-Millau-Punkte ausgezeichnet. Es sind dies die Köche der «Säge» in Flüh (Patrick Zimmermann), des «Lampart's» in Hägendorf (Reto Lampart), das «Le Feu» im Attisholz (Jörg Slaschek) und die «Traube» in Trimbach (Arno Sgier).

Spitzenkoch Jörg Slaschek möchte übrigens sein Restaurant verkaufen, den Kochlöffel damit aber nicht weglegen.

15 Punkte gibts für das «Martin» in Flüh, das Restaurant Hirschen in Erlinsbach, das Restaurant Cheminée im «Kreuz» Egerkingen, das «Chappeli» in Grenchen und die «Brücke» in Niedergösgen.

Die «Sonne» in Gunzgen erhält 14 Punkte. Das Obergösger «Kreuz» und die Kestenholzer «Eintracht» behalten ihre Punkte auch 2018. Dasselbe gilt für das «Salzhaus» in Solothurn und das Restaurant Zum Alten Stephan. Aufgestiegen ist «La Cuisine» im Hotel Storchen in Schönenwerd.

«Limpachs» in Aetingen bleibt bei seinen 13 Gault-Millau-Punkten. Ebenso die «Taverna Romana» im Sternen Hessigkofen und der «Salmen» in Olten. Als Aufsteiger neu dabei ist das Restaurant Gartenzimmer im Kriegstetter «Romantik Hotel Sternen».

Die «Seerose» in Bolken behält ihre 12 Punkte. Zwei Stadtsolothurner Restaurants verlieren je einen Punkt und gehören nun ebenfalls in diese Kategorie: Das ist zum einen das «Baseltor» und zum anderen das Restaurant La Tourelle im «Roten Turm».

Die Aufsteiger

  • Das «Romantik Hotel Sternen» in Kriegstetten ist neu im Gault Millau aufgeführt und ist gleich mit 13 Punkten bewertet. «Seeteufelfilet an Safransud» überzeugte die Testesser Anfang Jahr.
  • Das «Hotel Storchen» in Schönenwerd hatte im letzten Jahr noch 13 Punkte. Nun steigt das Restaurant um einen Punkt auf.
  • Die «La Couronne» in Solothurn wurde dieses Jahr neu eröffnet und hält gleich mit 13 Punkten Einzug in den Restaurantführer.

Die Absteiger

  • Das «Hotel Restaurant Baseltor» in Solothurn steigt einen Punkt ab und hat noch 12 auf dem Konto. 2015 war es auf 13 Punkte aufgestiegen.
  • Der «Rote Turm» in Solothurn verliert ebenfalls einen Gault Millau-Punkt und ist noch mit 12 Punkten gelistet.
  • Die «Felsenburg» in Olten (bisher mit 15 Punkten bedacht) ist nicht mehr aufgeführt. Das ist aber auch kein Wunder, denn Adriano Salsi hat das Restaurant verkauft und Ende Februar zum letzten Mal aufgetischt.

Zum Koch des Jahres wurde Franck Giovannini gewählt.