Laut einer Mitteilung geht das Bundesamt für Strassen (ASTRA) von einer Staugefahr vor allem am Freitag zwischen 15 und 20 Uhr, am Samstag von 5 bis 9 Uhr und am Sonntag von 16 Uhr bis in die späten Abendstunden aus.

Am kommenden Freitagnachmittag wird das Schwing- und Älplerfest eröffnet, am Samstagmorgen beginnen die Schwingerwettkämpfe und am Sonntag gegen Abend geht das Fest zu Ende. 250'000 Besucher werden auf dem Festgelände in der Nähe des Autobahnanschlusses Kirchberg erwartet.

Die Berner Kantonspolizei hat auf den Strassen der Region umfangreiche Verkehrsleitmassnahmen vorbereitet. Auch kommen im Bereich des Autobahnanschlusses Kirchberg zusätzliche Kameras zum Einsatz, um den Verkehr besser lenken zu können. Dort wird zudem der Pannenstreifen temporär als Ausfahrtspur zur Verfügung stehen.

Trotzdem geht das ASTRA von markant erhöhtem Verkehrsaufkommen, Behinderungen und Zeitverlusten auf der A1 zwischen Bern-Wankdorf und Luterbach, der A12 zwischen Freiburg und Bern und der A5 im Raum Solothurn und Biel aus.

Libero-Verbund mit spezieller Tageskarte

Schwingfest-Besucher, die nicht im Stau steckenbleiben wollen, können mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Burgdorf reisen. Die 13 Transportunternehmen des Libero-Tarifverbundes bieten dafür eine spezielle "Schwingfest-Tageskarte" an.

Sie kann von Freitag bis Sonntag an jedem Automaten im Libero-Gebiet der Kantone Bern und Solothurn gelöst werden. Der Preis für die Reise nach Burgdorf variiert je nach Abgangsort, wie der Verbund am Montag mitteilte.

Das Festgelände ist ab Bahnhof Burgdorf in 15 Minuten zu Fuss erreichbar. Es verkehren aber auch Gratis-Shuttlebusse. (sda)