Kanton Solothurn
Das «Corona-Entertainment» gibt Tipps zur Beschäftigung von Kindern

Im Kanton Solothurn kursiert eine lange Liste mit Ideen, mit denen Kinder in der Zeit des Corona-Virus beschäftigt werden können.

Merken
Drucken
Teilen
Auf Ostern ein paar Zopfhäsli backen mit den Kindern?

Auf Ostern ein paar Zopfhäsli backen mit den Kindern?

Fabienne Eisenring

Seit Montag ist im Kanton Solothurn wegen des Corona-Virus keine Schule mehr offen. Die Schliessung dauert sicher bis nach den Frühlingsferien. Das stellt viele Eltern vor Herausforderungen. Sie müssen die Kinder nun selbst zuhause betreuen oder eine andere Lösung organisieren. Da Tagesschulen, Kitas und Spielgruppen geschlossen sind und Kitas nur im Notbetrieb geführt werden, ist dies nicht so einfach.

«Ein paar Ideen wie Kindergarten– und Schulkinder während der Viruszeit beschäftigt bleiben», liefert das Dokument «Corona-Entertainment für Kinder». Ausführlich wird zu verschiedenen Themen wie Kochen, Backen, Haushalt und Fernsehen beschrieben, was getan werden kann.

Das Dokument, gezeichnet mit «R.Eberle, März 2020» wird derzeit in Schulen im ganzen Kanton verbreitet. Schulleitungen schicken sie an andere weiter. So landete das «Corona-Entertainment» auch auf der Homepage der Gemeinde Aedermannsdorf. Wer das Dokument genau erstellt hat, weiss aber niemand. Abklärungen ergaben immerhin, dass es nicht aus der Feder eines Primarlehrers aus der Stadt Solothurn stammt. Die Spur nach Olten führt ins Nichts.

Die Herkunft ist unklar, dennoch wollen wir hier ein paar Punkte aus dem Ideen-Fundus für die Beschäftigung von Kindern und den Kleinsten nennen (das ganze Dokument gibts unten zum Downloaden).

Für Kinder:

  • Kochen. Das Kind überall mit einbeziehen; das Rezept raussuchen, rüsten, anrichten, kochen, Tisch decken, «bedienen». Machen Sie einen Event draus; Kochen Sie einen Mehrgänger, mit Servietten und Deko, wie im Restaurant, ein richtiges Dinner eben
  • Kunst; geht nicht nur auf Druckerpapier. Eine Rolle Packpapier, den Esstisch damit einpacken, und los geht’s mit dem neuen Tischtuchdesign. Funktioniert mit allen Farben, die im Haus herumliegen.

Für die Kleinsten:

  • Hüpfburg; Sämtliche Kissen und Decken vor dem Sofa auf den Boden, Musik einschalten, das
    Kind toben und klettern lassen – funktioniert auch im Schlafzimmer!
  • Mit Malerklebeband Strassen durch die Wohnung kleben, Bobbycar raus – oder mit Spielzeugautos mal einen ordentlichen Stau veranstalten.

«Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Nutzen Sie die ‹Corona-Ferien› um sich mit ihren Kindern auseinander zu setzen, um selbst wieder Kind zu sein», schreibt Eberle. (ldu)

zvg