Darum kandidiere ich

CVP-Nationalratskandidatin: «Es braucht unbedingt mehr Frauen»

Marie-Theres Widmer ist CVP-Kantonsrätin und will in den Nationalrat.

Marie-Theres Widmer ist CVP-Kantonsrätin und will in den Nationalrat.

Marie-Theres Widmer kandidiert für die CVP. Die Bäuerin und Heilpädagogin ist 57 Jahre alt und lebt in Steinhof.

Warum braucht es Sie im Nationalrat?

In Bern braucht es unbedingt mehr Frauen. Unsere Ansichten sind nicht besser – einfach anders. Ich bin es gewohnt, hinzuschauen und mich zu engagieren. Ich will Probleme analysieren und Lösungen finden, die sozial, umsetzbar und bezahlbar sind.

Für welches Thema würden Sie in Bern lobbyieren?

Als Mutter, Bäuerin und Heilpädagogin liegen mir Bildungs- und Familienpolitik am Herzen, besonders die bessere soziale Absicherung der Frauen. Ich mache mich stark für eine ökologische, nachhaltige und produzierende Landwirtschaft.

Wie politisch sind Sie im Alltag?

Durch die Ausführung meines Amts als Kantonsrätin und Mitglied der GPK bin ich oft an Sitzungen und Veranstaltungen. Ich bereite mich zu Hause für die anstehenden Geschäfte vor. Ich rechne mit einem Zeitaufwand von rund 20 Prozent.

Wo und wie verbringen Sie am liebsten Ihre Freizeit?

Ich lese gerne, singe in einem Kirchenchor, treffe mich mit Familie und Kollegen und habe immer Freude, wenn ehemalige Lehrlinge vorbeikommen und uns an ihren Freuden und Sorgen teilhaben lassen.

Welches Buch lesen Sie zurzeit – und warum?

Zurzeit lese ich «Delikatessen» von Martin Walker. Kommissar Bruno liebt seine Heimat. Er setzt sich für seine Gemeinde, seine Bürger ein. Er ist «Dorfpolizist» mit Menschenkenntnis, der nicht nach dem Schema schwarz-weiss urteilt und unkonventionelle Lösungen für die Probleme im Dorf findet.

Wohin fliegen Sie in den nächsten Ferien?

Ich habe keine Flugreise geplant. Meine Ferien verbringe ich in der Regel in und um die Schweiz oder habe Reiseziele in Europa, die ich mit dem Zug, Auto oder Car erreiche.

Meistgesehen

Artboard 1