Busverkehr
Corona-Virus: Kein Ticketverkauf im Bus in den Regionen Solothurn, Seeland und Oberaargau

Die Fahrgäste und das Fahrpersonal des Busbetriebs Aare Seeland mobil AG in den Regionen Solothurn, Seeland und Oberaargau sollen besser geschützt werden.

Merken
Drucken
Teilen
Bus-Verkehr in der Solothurner Vorstadt. (Archivbild)

Bus-Verkehr in der Solothurner Vorstadt. (Archivbild)

Wolfgang Wagmann

Die aktuellen Empfehlungen des BAG zum Schutz vor Ansteckung mit dem Coronavirus verlangen von der öV-Branche zusätzliche Massnahmen. Oberste Priorität hat die Gesundheit der Fahrgäste und des Personals. Die neuen Massnahmen gelten ab dem 11. März 2020 für den Busbetrieb der Aare Seeland mobil AG. Betroffen sind Langenthal, Solothurn, Herzogenbuchsee und Biel/Bienne.

Ab Mittwoch gelten folgende Massnahmen:

  • Die vorderste Türe beim Fahrpersonal bleibt geschlossen. Die Fahrgäste werden mittels Fahrgastinformation darauf aufmerksam gemacht, die hinteren Türen zu benutzen. Zusätzlich wird der Raum hinter dem Fahrerarbeitsplatz bzw. die vorderste Reihe im Bus freigehalten. Hier werden Plakate auf den empfohlenen Mindestabstand hinweisen.
  • Der Ticketverkauf durch das Fahrpersonal wird eingestellt. Die Fahrgäste sind gebeten, ihre Tickets auf anderen Kanälen zu erwerben, beispielsweise am Ticketautomaten, in Reisezentren oder über die digitalen Kanäle (Webshop, Apps).

Zur Erinnerung die zentralen Verhaltensempfehlungen

- Waschen Sie die Hände mehrmals täglich gründlich mit Wasser und Seife oder nutzen Sie ein HändeDesinfektionsmittel.

- Wenn Sie husten oder niesen müssen, dann halten Sie sich ein Papiertaschentuch vor Mund und Nase. Entsorgen Sie es danach in einem geschlossenen Abfalleimer oder in einer verschliessbaren Plastiktüte. Waschen sich die Hände gründlich mit Wasser und Seife oder verwenden Sie ein Hände-Desinfektionsmittel.

- Haben Sie kein Papiertaschentuch, dann husten und niesen Sie in Ihre Armbeuge. - Mund, Nase oder Augen möglichst nicht berühren.

- Zur Begrüssung/Verabschiedung Händeschütteln vermeiden. - Halten Sie Distanz von Person zu Person.

- Bei Fieber und Husten zu Hause bleiben und begeben Sie sich nicht mehr in die Öffentlichkeit. Kontaktieren Sie den Hausarzt/die Hausärztin telefonisch.

- Meiden Sie grössere Menschenansammlungen.


Die Aare Seeland mobil AG beurteilt die Lage laufend und trifft im Bedarfsfall weitere Massnahmen.
Infoline Coronavirus: +41 58 463 00 00, täglich 24 Stunden