Gewerbekongress
Cassis sagt ab, Balzaretti kommt

Der Termin war seit Monaten fixiert – und nun kommt der Bundesrat doch nicht an den 3. Gewerbekongress des Kantonal-Solothurnischen Gewerbeverbands im Stadttheater Olten. Geschäftsführer Andreas Gasche bestätigt auf Anfrage, dass Aussenminister Ignazio Cassis seinen Besuch abgesagt hat.

Balz Bruder
Merken
Drucken
Teilen
Aufgrund einer Terminkollision wird Ignazio Cassis nicht vor dem Solothurner Gewerbe auftreten.

Aufgrund einer Terminkollision wird Ignazio Cassis nicht vor dem Solothurner Gewerbe auftreten.

URS FLUEELER

Der Bundesrat bedaure, dass er wegen einer Terminkollision nicht vor dem Solothurner Gewerbe auftreten könne, sagt Gasche. «Das ist natürlich Pech», führt er aus. Wohlwissend, dass die Agenden von Bundesräten notorisch in Bewegung sind und kurzfristige Änderungen nie auszuschliessen sind. In Zeiten, da das von Cassis mitverantwortete EU-Dossier hoch im Schwange ist, schon gar nicht.

Just zu diesem Thema hätte der Bundesrat denn auch gesprochen. An seiner Stelle wird nun Staatssekretär Roberto Balzaretti in Olten auftreten, wie das Aussendepartement dem Gewerbeverband mitgeteilt hat. Neben der europapolitischen Auslegeordnung von Balzaretti wird es weitere Standortbestimmungen geben: Zum einen von Nationalrat und Gewerbeverbands-Direktor Hans-Ulrich Bigler, zum andern von Volkswirtschaftsdirektorin Brigit Wyss. Die Überschrift über der Veranstaltung ist bewusst leicht provokativ – sie lautet: «Braucht unsere gewerbliche KMU-Wirtschaft Europa?» Eine Frage, mit der sich in der Folge auch Ständerat Pirmin Bischof sowie die Nationalräte Kurt Fluri und Christian Imark auf einem Podium befassen werden.

Schliesslich steht der Gewerbekongress auch im Zeichen des Wechsels an der Spitze des Kantonal-Solothurnischen Gewerbeverbands: Marianne Meister wird das Zepter an Christian Werner übergeben, der an der vorgängigen Delegiertenversammlung zum neuen Präsidenten gewählt werden soll. (bbr.)