In Bern und Biel werden ab Frühling 2018 neue Trolleybusse aus den Werkhallen der Bellacher Carrosserie Hess AG unterwegs sein. Die beiden Verkehrsbetriebe haben am Donnerstag bekannt gegeben, dass der Solothurner Busbauer den Zuschlag erhalten hat.

Bernmobil beschafft 23 neue Trolleybusse mit einem Auftragsvolumen von rund 28 Millionen Franken bei der Hess AG. Die 16 Gelenktrolleybusse und 7 Doppelgelenktrolleybusse werden ab 2018 die bisherige Stadtberner Trolleybusflotte komplett ablösen.

Die Verkehrsbetriebe Biel bestellen ihrerseits zehn neue Trolleybusse im Wert von rund 10 Millionen Franken. Diese werden die Hälfte der bisherigen Trolleybusflotte in Biel ablösen, die in die Jahre gekommen ist.

Im April hatten Bernmobil und die Bieler Verkehrsbetriebe gemeinsam die Beschaffung öffentlich ausgeschrieben. «Wir freuen uns, dass eine Schweizer Firma das wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat, und wir den Werkplatz Schweiz stärken können», lässt sich Bernmobil-Direktor René Schmied in einer verschickten Medienmitteilung zitieren.

Die neuen Trolleybusse vom Typ «Swisstrolley 5» sind anstelle des Dieselhilfsmotors mit einer Batterie ausgestattet, die für kurze Zeit ein Fahren ohne Fahrdraht ermöglichen. Damit müssen, so betonen die Bieler Verkehrsbetriebe, die Trolleybusse bei Unfällen, bei Baustellen oder bei Umleitungen, etwa an der Braderie, nicht mehr durch Dieselbusse ersetzt werden.

Die neuen Busse seien zudem nicht nur schadstoffärmer und leiser, sondern auch komplett niederflurig. Auch Menschen im Rollstuhl oder Eltern mit Kinderwagen werden von den moderneren Bussen profitieren. (lfh)