Der Sturm Burglind werde die Schäden des Sturmtiefs Joachim im Jahr 2011, aus welchem eine Schadensumme von fünf Millionen Franken resultierte, bei Weitem übersteigen. Das schreibt die Solothurnische Gebäudeversicherung (SGV) in einer Medienmitteilung.

Die Windmessstationen zwischen Grenchen und Gösgen hätten Böenspitzen von über 100 km/h aufgezeichnet. Windgeschwindigkeiten in diesem Ausmass würden im Mittelland nur alle 10 bis 20 Jahre registriert, heisst es weiter.

Über 600 Schadenmeldungen

Bereits über 600 Schadenmeldungen sind bei der Solothurnischen Gebäudeversicherung eingetroffen. Neben vielen Bagatellschäden seien auch grössere bis ganz grosse Schäden zu verzeichnen.

Eine Tanne zerstörte einen ganzen Dachstock und bei einer Scheune wurde das Dach abgehoben. Ebenfalls wurde ein Schaden an einer grossen Photovoltaikanlage in der Höhe von über einer halben Million Franken gemeldet. Die starken Regenfälle verschlimmern die Situation bei den offenen Dächern zusätzlich.

Über 600 Schadensmeldungen im Mittelland

Über 600 Schadensmeldungen im Mittelland

Umgewehte Bäume, zerstörte Autos und gesperrte Strassen: Vielerorts sorgte der Wintersturm Burglind für Zerstörung.

Polizei und Feuerwehr im Dauereinsatz

Auf der Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn gingen am Mittwoch im Zusammenhang mit den stürmischen Winden über 500 Meldungen über umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer, umgekippte Bauabschrankungen oder Gegenstände auf den Fahrbahnen ein. Rund 70 Feuerwehren und zahlreiche Polizei-Patrouillen standen während mehreren Stunden im Dauereinsatz. Die Spitzen des Sturmtiefs waren zwischen 11 und 15.30 Uhr auszumachen.

Autobahn gesperrt

Auf der Autobahn A1 sind wegen starken Windböen im Bereich Niederbipp/Oensingen fünf Lieferwagen (respektive dessen Anhänger) und drei Sattelmotorfahrezuge umgekippt. In Fahrtrichtung Bern musste die Autobahn A1 wegen zahlreichen entwurzelten Bäumen und einer abgerissenen Hochspannungsleitung für mehrere Stunden gesperrt werden.

Ebenfalls mussten diverse weitere Strassenabschnitte im gesamten Kantonsgebiet kurzfristig gesperrt werden. Die Bahnlinie der Aare-Seeland-mobil war wegen eines umgestürzten Baumes zwischen Feldbrunnen und Riedholz für meherere Stunden unterbrochen.

Eine Person verletzt

In Biberist ist ein Baum auf ein Auto gefallen. Dabei wurde der Fahrzeuglenker leicht verletzt und musste in ein Spital gebracht werden. Weitere Meldungen über Verletzte gab es keine.