Hat der Direktor des Bürgerspitals Solothurn seinen Posten nach erst zwei Jahren schon wieder verlassen? Zu entsprechenden Gerüchten bestätigt die Solothurner Spitäler AG soH, dass Kurt Eichenberger seine Funktion schon seit Anfang September nicht mehr wahrnimmt. Dies allerdings, weil er krank sei und nicht, weil man sich getrennt habe. Nähere Angaben zur krankheitsbedingten Abwesenheit Eichenbergers gibt es aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht. Die Standortleitung in Solothurn hat interimistisch CEO Martin Häusermann übernommen. Auf unbestimmte Zeit, was fraglich erscheinen lässt, ob der Spitaldirektor in absehbarer Frist oder überhaupt wieder auf seinen Posten zurückkehrt. Häusermann hatte die Doppelfunktion als soH-Chef und Direktor des Bürgerspitals schon einmal über ein gutes Jahr lang inne: Im April 2014 verliess der damalige neue Direktor Lars Neeb das Bürgerspital schon nach drei Monaten wieder. Kurt Eichenberger trat seine Nachfolge im Juli 2015 an. Er kam vom Berner Inselspital, wo er betriebswirtschaftlicher Leiter des OP-Zentrums und Leiter der ärztlichen Direktion war. (mou)