Solothurn
BSU transportiert 2,3 Prozent mehr Fahrgäste

Der Busbetrieb Solothurn und Umgebung (BSU) hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Fahrgäste transportiert. Die BSU zählte auf den neun Linien 6,68 Millionen Fahrgäste - das sind 152'000 Personen oder 2,3 Prozent mehr als 2015.

Merken
Drucken
Teilen
Am meisten frequentiert sind die Linien 1 und Linien 5/7.

Am meisten frequentiert sind die Linien 1 und Linien 5/7.

zvg/BSU

Gut die Hälfte aller Fahrgäste waren auf den Linien 1 Oberdorf-Recherswil und Linien 5/7 Solothurn Brühl-Aeschi-Niederönz/Inkwil-Herzogenbuchsee unterwegs. Das teilte der BSU am Donnerstag mit.

Das Unternehmen beschäftigt rund 120 Mitarbeitende. Als konzessioniertes Busunternehmen gehört der BSU zu 33 Prozent der Stadt Solothurn und zu 24 Prozent dem Kanton Solothurn. Den Rest teilen sich der Regionalverkehr Bern-Solothurn (15 Prozent), weitere Gemeinden (24 Prozent) sowie private Eigentümer.

Der BSU wird den Geschäftsbericht mit Angaben zu Umsatz und Gewinn erst im Juni veröffentlichten.