Die Gemeinschaft Solothurnischer Alters- und Pflegeheime (GSA) hat einen neuen Präsidenten. An der Generalversammlung in Derendingen wurde Tony Broghammer zum Nachfolger von Urs Hufschmid gewählt, der sich 16 Jahre im Vorstand der Gemeinschaft engagierte, davon 14 Jahre als Präsident. Neu nimmt die Egerkinger Gemeindepräsidentin Johanna Bartholdi im Vorstand Einsitz.
An der Versammlung war ein Mitgliederantrag zu behandeln: Bei dem von Pascal Vonaesch, Heimleiter der Alters- und Pflegeheime der Bürgergemeinde Solothurn, eingereichten Antrag geht es um die Anerkennung des neu akkreditierten Berufes «Fachfrau/-mann Langzeitpflege» bei der Ausbildungsverpflichtung. Er wurde auf Empfehlung des Vorstandes zuhanden der Steuerungskommission Ausbildungsverpflichtung überwiesen.
In seinem letzten Jahresbericht ging Urs Hufschmid auf die unbefriedigende Zusammenarbeit mit Tarifsuisse und den zugehörigen Krankenkassen Atupri, Visana und SLKK ein, die sich weigerten, Entschädigungen für Hilfsmittel und Gegenstände (z. B. Verbandsmaterial) zu leisten. Hufschmid informierte, dass bereits Verfahren aus anderen Kantonen beim Bundesverwaltungsgericht hängig seien. Doch erfolge die Bearbeitung dort offenbar sehr schleppend und mit einer baldigen Klärung sei bedauerlicherweise nicht zu rechnen. (szr)