Auf Autobahn A5 ist am Dienstagnachmittag gegen 16.10 Uhr aus noch unbekannten Gründen ein Personenwagen in Brand geraten. Das Fahrzeug blieb nach Einfahrt in den Wititunnel in Richtung Biel stehen und brannte dann im vorderen Teil lichterloh.

Die Kantonspolizei Solothurn bot umgehend die Feuerwehren Grenchen und Zuchwil auf und sperrte zum Teil mit Hilfe der Kantonspolizei Bern den Tunnel in beide Fahrtrichtungen. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Unbeteiligte Fahrzeuge konnten den Tunnel ohne Zwischenfälle verlassen. «Durch beherztes Eingreifen konnten zwei Lastwagenchauffeure, die sich hinter dem Fahrzeug befanden, den Brand eindämmen», schreibt die Kantonspolizei Solothurn in einer Medienmitteilung.

Die Feuerwehr löschte das Feuer dann vollständig. Der Lenker des betroffenen Fahrzeugs wurde zur Kontrolle in ein Spital gebracht. Verletzt wurde nach jetzigen Erkenntnissen niemand.

Das ausgebrannte Fahrzeug wurde abgeschleppt. Zur Klärung der Brandursache hat die Kantonspolizei Solothurn entsprechende Ermittlungen aufgenommen.

Der Tunnel in Richtung Solothurn konnte gegen 17 Uhr wieder für den Verkehr geöffnet werden. Nach einer Begutachtung durch ein Team des Nationalstrassenunterhalts NSNW folgte dann gegen 18.15 Uhr die Öffnung in Richtung Biel. Zusammen mit dem einsetzenden Berufsverkehr kam es infolge der Sperrung zu grösseren Verkehrsbehinderungen. (kps)

Es kam zu erheblichem Rückstau auf der A5

Es kam zu erheblichem Rückstau auf der A5