In der zweiten Klasse hat Nadja Schnyder begonnen Blockflöte zu spielen, heute ist sie siebzehnjährig und tut es immer noch. Im Duett oder auch in etwas grösseren Formationen hat sie schon unzählige Male mitgespielt. Am Samstag aber wird sie im Konzertsaal Solothurn mit einem grossen Blasorchester auftreten, und zwar als Solistin mit dem Spiel der Kantonspolizei Solothurn. Dessen 41. Jahreskonzert steht unter dem Motto «Celtic Fire» mit Irischer Volksmusik.

«Ich freue mich mega auf dieses Konzert», sagt Nadja Schnyder. «Wie toll es ist, mit einem so grossen Orchester zu spielen, hätte ich nie geglaubt. Am Anfang, als meine Blockflötenlehrerin mich dafür anfragte, hatte ich ja schon ein komisches Gefühl.» Doch dieses habe sich während der ersten Probe mit dem Kapo-Spiel schnell verflüchtigt. «Ich habe übrigens überhaupt nichts davon gemerkt, dass da Polizisten und Polizistinnen am Musizieren sind.» Der Kontakt zum Kapo-Spiel kam über die Kanti Solothurn zustande, wo Nadja Blockflötenunterricht nimmt bei Esther Fluor. Sie hatte Nadja vorgeschlagen, als der Dirigent des Kapo-Spiels, Heinz Schoenenberger, jemanden für den Solopart im Konzert mit Irischer Volksmusik suchte.

Nadja liebt Musik von Hecht, von Lo & Leduc und aus der aktuellen Chartliste. Mit der Blockflöte interpretiert sie gerne Musik von Georg Friedrich Händel oder Johann Sebastian Bach. «Irische Volksmusik hatte ich bisher kaum bewusst gehört und auch nie gespielt», berichtet sie, «aber mit meiner Lehrerin zusammen konnte ich mich gut einarbeiten und es gefällt mir immer besser.»

«Mache halt vieles gerne»

Warum sie diesem Instrument treu geblieben ist, über das viele schnöden, könne sie gar nicht genau sagen. «Blockflöte spielen gefällt mir einfach und ich glaube, es passt zu mir.» Es falle ihr leicht, auch mal ohne Noten etwas zu spielen, was ihr gerade so einfällt. Sicher werde sie auch noch im letzten Jahr an der Kanti Unterricht nehmen, ein weiterführendes Studium der Blockflöte sehe sie weniger. «Ich mache halt vieles gerne», sagt sie und nennt das Geräteturnen im TV Derendingen, Jazz- und Modern-Dance und die Arbeit im Leitungsteam der Jubla Derendingen. Und wenn nun nach dem Auftritt als Solistin mit dem Spiel der Kantonspolizei weitere Anfragen kommen? Nadja Schnyder lacht und meint: «Ich lasse es auf mich zukommen.»