Bahnausbau
Bipperlisi soll von Solothurn bis Flumenthal den Viertelstundentakt erhalten

Der nächste Bahnausbauschritt bis 2035 des Bundes sieht vor, die Bahnstrecke Solothurn-Flumenthal ganztägig auf einen Viertelstundentakt auszubauen.

Drucken
Teilen
Die Bahn soll öfters verkehren.

Die Bahn soll öfters verkehren.

Solothurner Zeitung

Der Bundesrat will das Bahnnetz bis 2035 für 11,5 Milliarden Franken ausbauen. Er hat am Freitag die Vernehmlassung zum nächsten Bahnausbauschritt bis 2035 eröffnet. Damit soll das Angebot auf stark überlasteten Strecken verbessert werden. Auch in der Region sieht der Bundesrat Verbesserungsbedarf: Die Bahnstrecke Solothurn–Flumenthal soll ganztägig den Viertelstundentakt erhalten.

Der Bahnhof Olten soll zudem mit Blick auf den barrierefreien Zugang ausgebaut, die Personenunterführung Süd verbreitert werden, die Perronzugänge der Gleise 1 bis 4 sollen angepasst und das Reisezentrum rückgebaut werden.

Der Interregio Basel–Aarau–Zürich wird zum Halbstundentakt verdichtet. Dabei entfällt der Interregio Basel–Olten–Zofingen. Der Intercity Biel–Olten–Zürich wird zum Halbstundentakt, der IC Bern–Zürich integral zum Viertelstundentakt verdichtet.

Auch der Regioexpress von Luzern nach Olten wird zum Halbstundentakt verdichtet. Die Vernehmlassung zu den Projekten des BAV läuft nun bis im Januar. (szr)