Bewilligung fehlt noch
«Es fehlt nicht mehr viel»: Kriegt das Solothurner Sterbehospiz das nötige Geld bis Ende April zusammen?

Rund eine Million Franken an Spenden muss der Verein Sterbehospiz Solothurn vorweisen können, um eine Bewilligung des Kantons zu erhalten. Dafür hat der Verein bis Ende April Zeit. Am Montag fand eine Aussprache zwischen den Verantwortlichen statt.

Noëlle Karpf
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Sobald der Verein eine provisorische Betriebsbewilligung hat, wird hier umgebaut: im ehemaligen Pfarrhaus Derendingen.

Sobald der Verein eine provisorische Betriebsbewilligung hat, wird hier umgebaut: im ehemaligen Pfarrhaus Derendingen.

Hans Peter Schläfli

Zwei Monate. Bis Ende April muss der Verein Solothurner Sterbehospiz eine provisorische Betriebsbewilligung haben. Diese Frist setzte die Kirchgemeinde Wasseramt dem Verein, der seit 2016 versucht, ein Angebot im Kanton zu schaffen - einen Ort, an dem Kranke und Betagte bis zum Lebensende begleitet werden. Rückblende: Ende letzten Jahres wurde bekannt, dass die Kirchgemeinde das ehemalige Pfarrhaus in Derendingen für das Hospiz zur Verfügung stellen wird – sofern der Verein gewisse Bedingungen erfüllt. Eine davon: die Betriebsbewilligung des Kantons.

Aktuelle Nachrichten