Die Projekte wurden in zwei Kategorien bewertet – Institution und Jugend. Erstere umfasst Projekte für Jugendliche, die von Institutionen umgesetzt wurden. In die zweite Kategorie fallen sämtliche Projekte, die Jugendliche und junge Erwachsene unter 26 Jahren organisiert und realisiert haben.

Im Jugendprojekt «Arterhaltung alter Schweizer Tierrassen» setzte sich Lukas Pfefferli aus Wangen bei Olten mit der Aufzucht und Erhaltung von Rassen wie der Bündner Strahlenziege auseinander. Er informiert zudem Schulklassen und Kindergarten-Gruppen über die Tiere. Auf dem zweiten Platz landete das Jugendtheater «Nüt so grässlechs». Den dritten Rang belegt die junge Band «4 Elements».

Setzt sich für alte Tierrassen ein: Lukas Pfefferli wird für sein Engagement mit dem ersten Preis in der Kategorie Jugend ausgezeichnet.

Setzt sich für alte Tierrassen ein: Lukas Pfefferli wird für sein Engagement mit dem ersten Preis in der Kategorie Jugend ausgezeichnet.

Der Sieger der Kategorie Institution bringt Jugendliche aus verschiedenen Regionen der Schweiz und dem Ausland zusammen. Beim gemeinsamen Restaurieren und Bauen von Mauern im Jura kommen sie sich näher, lernen sich kennen – sie bilden Brücken. Der zweite Rang in dieser Kategorie ging an  das Projekt «Platz da?!». Der dritte Platz ging an ein Solaranlagenprojekt in Dornach. (mgt)