Es ist nicht nur ein Grossauftrag, sondern auch ein Prestigeauftrag für die Carrosserie Hess AG. Der Bellacher Familienbetrieb wird in den kommenden Jahren die Trolleybusflotte in Salzburg erneuern. Die Fahrzeuge hätten in der Ausschreibung „dank bestem Preis-Leistungsverhältnis“ überzeugt, hält Hess fest.

„Der Auftrag sorgt nicht nur für eine schöne Auslastung. Er ist auch wichtig, weil Salzburg eine der grössten Trolleybusflotten in Westeuropa betreibt“, erklärt Jean-Paul Fürst, der bei Hess für Medien und Kommunikation zuständig ist. Zudem sei Salzburg auch ein „Referenzpunkt für Osteuropa“.  

Möglichkeit für weitere 35 Busse

Die Lieferung umfasst laut Angaben von Hess im ersten Jahr 15 Fahrzeuge des Typs «lighTram19» in einer Länge von 18,7 Metern im Wert von rund 17,5 Mio. Franken. In den folgenden fünf Jahren sieht der Rahmenvertrag die Lieferung von bis zu weiteren 35 Fahrzeugen vor, darunter auch die 24,7 Meter langen Doppelgelenkbusse des Typs «lighTram25», welche für bis zu 220 Fahrgäste Platz haben.

In der Schweiz bereits im Einsatz

Die Modelle sind bereits in Zürich und Bern im Einsatz. Sie sind mit einer Batterie ausgestattet und können partiell an Oberleitungen nachgeladen werden.  Dies ermögliche eine grössere Flexibilität. So können beispielsweise temporäre Baustellen auch ohne Oberleitungen umfahren werden.

„Ebenfalls ermöglichen sie die Erschliessung von Randzonen, für welche sich der Aufbau einer Oberleitung wirtschaftlich nicht rechnen würde – oder von geschützten Zonen in Innenstädten wo Oberleitungen nicht erwünscht sind“, schreibt Hess.  Die Fahrzeuge seien zudem leichter als frühere Trolleybusse, würden weniger Energie verbrauchen und könnten mehr Fahrgäste transportieren.  „Mit den HESS-Fahrzeugen und ihrem Energiemanagement lassen sich Lastspitzen im Stromnetz reduzieren und bieten den Verkehrsbetrieben damit einen kostenbewussteren Betrieb.“

Die Carrosserie Hess wurde 1882 vor den Toren Solothurns von Heinrich Hess gegründet. Heute beschäftigt die Hess-Gruppe im Hauptbetrieb in Bellach sowie den verschiedenen Niederlassungen rund 450 Mitarbeiter, darunter etwa 40 Lernende. Lizenznehmer stellen pro Jahr rund 2500 Hess-Busse unter anderem in USA, Australien, Portugal, Israel und Rumänien her. Für sein nachhaltiges Unternehmertum erhielt HESS 2008 den Solothurner Unternehmerpreis.