Zwischenfall

Bei Arbeiten am Neubau Bürgerspital Solothurn kommt es zu grösserem Wasserschaden

Bei den Bauarbeiten am Neubau Bürgerspital Solothurn kam es zu einem Wasserschaden. (Archiv)

Bei den Bauarbeiten am Neubau Bürgerspital Solothurn kam es zu einem Wasserschaden. (Archiv)

Am letzten Samstag kam es beim Neubau Bürgerspital Solothurn zu einem grösseren Wasserschaden. Dieser wurde umgehend behoben und hat Stand jetzt keinen Einfluss auf den bestehenden Terminplan.

Im Verlauf der letzten Woche wurde beim Neubau Bürgerspital Solothurn das Löschwasserssystems im 7. Obergeschoss in Betrieb genommen. In Folge dieser Inbetriebnahme ist es zu einem grösseren Wasserschaden gekommen, heisst es in einer aktuellen Medienmitteilung der Staatskanzlei. Zirka ein Viertel des 7. Obergeschosses wurde dabei unter Wasser gesetzt, erklärt Projektleiter Alfredo Pergola auf Anfrage.

Zusammen mit der Feuerwehr seien umgehend Sofortmassnahmen ergriffen worden. «Das Wasser wurde aufgesaugt und es wurden Trockengeräte hingestellt», sagt Pergola. Wie es zum Schaden kommen konnte, werde zurzeit abgeklärt. «Die geschädigten Teile werden erfasst. So wird der Umfang des Schadens ersichtlicher», sagt Pergola. 

Stand heute solle der Schaden aber keinen Einfluss auf den bestehenden Terminplan haben, betont der Projektleiter. Der Schaden sei nach heutigen Erkenntnissen überschaubar. Auch der bevorstehende Winter sei kein Problem für die Baustelle. «Wir befinden uns im Finish und die Räume sind beheizt und gelüftet», sagt Alfredo Pergola abschliessend. (sks/ber)

Meistgesehen

Artboard 1