Erlinsbach AG

Bank Aareland blickt auf ein positives Jahr zurück

Bankleiter Hansjörg Gloor vor dem Hauptsitz der Bank Aareland in Küttigen.

Bankleiter Hansjörg Gloor vor dem Hauptsitz der Bank Aareland in Küttigen.

Eitel Sonnenschein und gute Laune im Schulzentrum Bläuen in Erlinsbach AG: Die 563 anwesenden Aktionäre durften von einem erfreulichen Jahresabschluss ihrer Clientis Bank Aareland Kenntnis nehmen. Das Wachstum in fast allen Bereichen der Rechnung erlaubt eine Erhöhung der Dividende von 23 auf 26 Prozent (entspricht 26 Franken), der die Generalversammlung dankbar und unisono zustimmte.

Der im August 2018 erfolgte Namenswechsel von Clientis Bank Küttigen-Erlinsbach zu «Aareland» hatte keine negativen Auswirkungen, im Gegenteil: «Wir geschäften mit unseren drei Standorten Küttigen, Erlinsbach und Lostorf erfolgreich in der Region Aarau-Olten-Gösgen», sagte Daniel Heller in seinem Jahresbericht. Die Bank beschäftige sich aber nicht nur mit Zahlen, sondern auch mit der Digitalisierung und damit auch dem Datenschutz. Die Clientis-Gruppe habe in diesem Bereich die EU-Grundverordnung ohne nationalen Zwang bereits vorzeitig umgesetzt, zur Sicherheit der Kundschaft.

Die gesunde Entwicklung unterstrich Bankleiter Hansjörg Gloor mit Zahlen: So stieg die Bilanzsumme um 7 Prozent auf 671 Millionen, das Kerngeschäft der Bank in Form von Hypotheken für die Finanzierung von Eigenheimen hat ebenso zugenommen wie der Kundengeldzufluss für die Refinanzierung. Auf normales Niveau zurückgegangen ist die Auflösung von nicht mehr erforderlichen Wertberichtigungen, was laut Gloor aber nach wie vor zeige, «dass unsere Risiken im Kreditgeschäft sehr tief sind». Der Aufwand ist im vergangenen Jahr mit 5,5 Millionen Franken leicht gesunken, nach Abschreibungen, Rückstellungen und Steuern verbleibt ein Jahresgewinn von 1,135 Millionen Franken.

Zu keinen Wortmeldungen Anlass gab die Wahl des Verwaltungsrates für weitere drei Jahre. Nach 16 Jahren aus dem Gremium zurückgetreten und verabschiedet wurde der Erlinsbacher Ruedi Roth, der nicht ersetzt wird. Die übrigen sechs Mitglieder wurden einstimmig bestätigt, nämlich Präsident Daniel Heller (Erlinsbach), Andreas Fuchs (Küttigen), Bernhard Schwaller (Küttigen), Maja Riniker (Suhr), René Hert (Küttigen) und Florian Studer (Lostorf). Die Aktionäre hiessen die Traktanden allesamt einstimmig gut. (AZ)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1