Frisches Tenü
Bald die gleiche Uniform wie die Nachbarn? Kantonspolizei testet neue Kleidung

Über ein Dutzend Polizeikorps kaufen sich gemeinsam neue Kleidung. Nur Krawatte oder Badge unterscheidet neu den Solothurner Polizisten von einem Aargauer oder Zürcher. Voraussichtlich Ende Juli beginnt im Kanton Solothurn der Test.

Sven Altermatt
Merken
Drucken
Teilen
Kantonspolizisten in Zürich und Basel tragen das neue «Tenü blau» schon zu Testzwecken. Die Solothurner ziehen bald nach.

Kantonspolizisten in Zürich und Basel tragen das neue «Tenü blau» schon zu Testzwecken. Die Solothurner ziehen bald nach.

Zur Verfügung gestellt

Marineblau, hellblau oder graublau? Mit Schlips oder ohne? Nur Hemd oder auch mal Poloshirt? Es ist noch nicht so lange her, da beharrte jeder Kanton auf seiner eigenen Polizeiuniform. So war das Blau der Kleidung eben mal dunkler und mal heller. Und während die Polizisten in manchen Kantonen ihre Hosen in dezentem Schwarz trugen, konnte es anderswo nicht bunt genug sein. Föderalismus, das bedeutete auch modische Vielfalt.

Zumindest diese Zeiten sind schon länger vorbei. In den vergangenen Jahren haben fast alle Polizeikorps auf «Tenü dunkelblau» umgestellt. Dass die Uniformen vereinheitlicht werden, ist nicht zuletzt ein europäisches Anliegen. Die Polizeifarben sollen für die Bevölkerung überall leicht erkennbar sein.

Doch jetzt geht die Vereinheitlichung noch ein paar Schritte weiter: Von der Ostschweiz bis ins Mittelland sollen die Polizisten bald gleich gekleidet sein. Erstmals beschaffen sich 14 Kantonspolizeien mit mehreren kommunalen Korps und der SBB-Transportpolizei gemeinsam ihre Uniformen. Dabei ist auch die Kantonspolizei Solothurn, die zum Polizeikonkordat Nordwestschweiz gehört. Das Ziel der Beteiligten ist es, die Kosten für die Anschaffung zu reduzieren. Das Projekt steht unter der Leitung der Kantonspolizeien Zürich und Bern.

Eine Zürcher Kantonspolizistin und einen Solothurner Kantonspolizist wird man künftig wohl nur noch an den Krawatten, an den Schulterpatten und am Oberarm-Badge unterscheiden können. In den nächsten Tagen werden die neuen Uniformen erstmals im Alltag getestet. Bei der Kantonspolizei Solothurn startet der sogenannte Tragversuch voraussichtlich Ende dieses Monats, wie Mediensprecher Andreas Mock auf Anfrage bestätigt.

Zahlreiche Deutschschweizer Polizeikorps testen ab Juli neue Uniformen.
5 Bilder
So sieht die neue Uniform aus.
Neue Polizeiuniform
Alle Stücke der neuen Testuniform.

Zahlreiche Deutschschweizer Polizeikorps testen ab Juli neue Uniformen.

Kapo Zürich

Vorerst werden sechs Polizisten im frischen Tenü auf den Strassen anzutreffen sein. Das Material der neuen Uniformen entspreche «modernen Outdoor-Kriterien», heisst es beim zuständigen Steuerungsausschuss der Kantonspolizei Zürich.

Optisch ändert sich wenig

Für Solothurner Polizisten werde sich zumindest aus optischer Sicht kaum etwas ändern, betont Mock. «Alles Weitere entscheidet sich je nach Verlauf des Tragversuchs.» Die Kantonspolizei Solothurn testet vorerst Hemden, Hosen und Warnschutzparkas. Viele Teile der heutigen Uniform sind weiterhin einsetzbar. Mock sagt denn auch, man verfüge aktuell «über eine gute Uniform in guter Qualität».

Wie teuer eine einzelne Uniform sein wird, dazu sind bei den beteiligten Kantonen derzeit keine detaillierten Angaben erhältlich. Laut der Kantonspolizei Zürich variieren die Kosten pro Uniform je nach Verwendungszweck zwischen 1000 und 2000 Franken. Bis im kommenden Winter dauern nun die Tests. Anschliessend entscheiden die beteiligten Korps, ob sie die Uniformen definitiv beschaffen. Bei der Kantonspolizei Solothurn steht ein genauer Termin dafür noch nicht fest. «Wir warten die Ergebnisse des Tragversuchs ab», sagt Sprecher Mock, «dann sehen wir weiter.»