Weissenstein
Bahnbetreiber sind «mehr als zufrieden» mit dem ersten Wochenende

Der Gondelbahn-Geschäftsführer zeigt sich mit dem ersten Betriebswochenende «mehr als zufrieden». Am Sonntag habe man gegen 4000 Besucher gezählt, am Samstagnachmittag waren es mehr als 2000.

Sven Altermatt
Merken
Drucken
Teilen
Die Betreiber sind zufrieden.

Die Betreiber sind zufrieden.

Keystone

«Es gab viele positive Reaktionen», so Konrad Stuber am Sonntagabend.

Probleme gab es lediglich am Samstag, als der Betrieb der Gondelbahn eineinhalb Stunden früher eingestellt werden musste als geplant. Wegen konstant starker Windböen von 60 Stundenkilometern wurde die Bahn um 16.30 Uhr geschlossen.

Erstaunlich ruhig blieb es bei den Gegnern der neuen Bahn. Einzig in Onlineportalen waren vereinzelt negative Kommentare zu lesen. Heinz Rudolf von Rohr, Präsident des Vereins Pro Sesseli, meldete sich in der SRF-Sendung «Schweiz aktuell» zu Wort. Er bezweifelte erneut, ob die neue Gondelbahn wirtschaftlich rentiere.

Umso bemerkenswerter waren da die Worte von Patrick Lutz, beim Bundesamt für Verkehr zuständig für die Bahnbewilligung. An der Eröffnungsfeier erklärte er: «Es hat mir manchmal schon den Deckel gelupft in meinem Amtsstübchen in Bern.» Zwischen den Argumenten der Gegner und den Spielchen anderer Ämter habe er sich nicht immer gut gefühlt. (sva)

Noch ist der Parkplatz der Gondelbahn leer - bald wird sich hier eine Blechlawine finden
24 Bilder
Bereits gegen Mittag sind die Besucherparkplätze aufgrund des grossen Andrangs belegt
Einweihung Seilbahn Weissenstein Sonntag
Schwer beeindruckt kommt David aus dem Staunen nicht mehr heraus
Der kleine David erlebt zum allerersten Mal in seinem Leben eine Gondelfahrt
Die vergünstigten Tickets für die Jungfernfahrt sind heissbegehrt
Die Kinder erfreuen sich an dem Quäntchen Schnee, das die Kurhausterasse bedeckt
Die Sonne lachte bereits früh morgens auf dem Weissenstein, die vielen Gondelbahnpassagiere taten es ihr gleich
Traugott Rozetter und Jacquline Amail aus Luterbach gönnen sich an der kühlen Bergstation einen Becher wärmenden Glühwein
Sonnenstunden am kürzesten Tag des Jahres
Rosmarie Imhof (l.) hat mit Marcel und Heidi Herzig (r.) den weiten Weg von Winterthur auf sich genommen
Nicole Magnani und Marcel Loosli aus Aeschi hat es auch auf den Berg gezogen
Imposante Talstation
Heinz Obi, stellvertretender technischer Leiter der Gondelbahn, freut sich sichtlich über seinen neuen Arbeitsplatz
Gelbe Bommel so weit das Auge reicht
Vater und Sohn sind stolz, bei der Eröffnungsfahrt der Weissentein Seilbahn dabei gewesen zu sein
Früh morgens auf dem Berg
Urs Aeschbacher (l.) und Pierre Habegger aus dem berner Jura freuen sich auf ihre Wanderung
Familie Küffer aus Steinhof geniesst die erste Gondelfahrt
Familie Jordi aus Solothurn trägt die kultverdächtigen Weissenstein Bommelmützen mit Freude
Es ist soweit - das Tor zur Gondelbahn öffnet sich für die ersten Besucher
Ein Hauch von Winter
Die Vorfreude bei Famliie Küffer ist schier grenzenlos
Die Terasse des Kurhauses ist bereits früh morgens Publikumsmagnet

Noch ist der Parkplatz der Gondelbahn leer - bald wird sich hier eine Blechlawine finden

Thomas Ulrich und Tina Dauwalder

Die neue Seilbahn auf den Weissenstein fährt auch an den Festtagen zu den normalen Betriebszeiten von 8.30 - 16.30 Uhr. An Silvester bringt sie die Gäste des Kurhauses und der Bergrestaurants zusätzlich von 18.30 - 20 Uhr auf den Berg und zwischen 00.30 und 01.30 Uhr wieder zurück nach Oberdorf.