Radarstatistik
Autofahrer wird mit 207 km/h auf der Autobahn geblitzt

Die Kantonspolizei Solothurn hat im März innerorts, ausserorts und auf der Autobahn 162 Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. 11'492 der gemessenen Fahrzeuge waren zu schnell unterwegs. Grösste Überschreitung: 207 km/h auf der Autobahn.

Drucken
Teilen
Radarfalle zwischen Oensingen und Egerkingen

Radarfalle zwischen Oensingen und Egerkingen

Hanspeter Bärtschi

Im gesamten Kantonsgebiet wurden im März während 360 Stunden 158'078 Fahrzeuge gemessen. Davon waren 11'492 (7.27 Prozent) zu schnell unterwegs, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt.

Auf der Autobahn drückte ein Autofahrer gehörig aufs Gaspedal: Er wurde mit 207 km/h statt der erlaubten 120 km/h geblitzt. Ebenfalls auf der Autobahn wurde ein PW-Lenker mit 149 Sachen erwischt - erlaubt wären 100 km/h gewesen. In einem Baustellenbereich auf der Autobahn (erlaubte 80 km/h) blitzte es ein Auto mit 138 km/h auf dem Tacho.

Innerorts (20er Zone) erwischte es ein Auto mit 52 km/h. In einer 30er-Zone war ein PW mit 63 Sachen auf der Strasse unterwegs.

Und auch ein Motorradfahrer sorgte für Spitzengeschwindigkeiten: er fuhr ausserorts mit 139 km/h. Ebenfalls ausserorts, allerdings in einer 60er-Zone, traf es ein Auto mit 101 km/h.

In Gemeinden zu schnell: acht Anzeigen

Mit den mobilen Lasermessgeräten der Kantonspolizei und die Stadtpolizei Solothurn und Grenchen wurden auf den Gemeindegebieten im Kanton Solothurn während etwas über 8 Stunden neun Messungen durchgeführt. Bei diesen gab es alleine innerorts in einer 20-er Zone 120 Übertretungen. Drei der Fahrer wurden angezeigt.

Ebenfalls 120 Fahrer waren innerorts (50 km/h) zu schnell unterwegs. Vier dieser Fahrer wurden angezeigt. Bei Messungen in einer 30er-Zone überschritten 30 Fahrer das Tempolimit, bei einem flattert eine Anzeige ins Haus. (ldu)

Aktuelle Nachrichten