Radarstatistik

Autofahrer bei erlaubten 100 mit 175 km/h geblitzt

Nicht nur auf der Autobahn wurde die Geschwindigkeit gemessen. (Symbolbild)

Nicht nur auf der Autobahn wurde die Geschwindigkeit gemessen. (Symbolbild)

Im Januar wurden zahlreiche Autofahrer, die zu schnell auf Solothurns Strassen unterwegs waren, von Radarmessgeräten registriert. Ein Autolenker brauste mit 175 Stundenkilometern über die Autobahn. 100 km/h wären erlaubt gewesen.

Im Monat Januar 2015 hat die Kantonspolizei Solothurn im gesamten Kantonsgebiet 130 mobile Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt, wie sie mitteilt. Die Messungen fanden innerorts, ausserorts und auf den Autobahnen statt. Dabei wurden während 392 Stunden 178‘777 Fahrzeuge gemessen. Davon waren 10‘732 zu schnell, was 6 Prozent entspricht.

Mit dem semistationären Gerät wurden im Kanton Solothurn während 874 Stunden neun Messungen durchgeführt und dabei 420‘190 Fahrzeuge gemessen. Bei Messungen im 100er-Bereich auf der Autobahn wurden 4'485 Übertretungen registriert. 59 Lenker waren dabei so schnell unterwegs, dass es eine Anzeige gab.

Stets interessant sind die gemessenen Spitzengeschwindigkeiten. Ein Autolenker brachte es auf der Autobahn bei erlaubten 100 km/h auf 175 km/h. Ebenfalls auf der Autobahn, aber bei erlaubten 120 km/h wurde ein PW mit 187 km/h gemessen.

Schaut man die Widerhandlungen bei den stationären Rotlicht- und Geschwindigkeitsanlagen an, liegt die Stadt Solothurn an der Spitze. Hier missachteten im Januar 24 das Rotlicht und 329 die Geschwindigkeit.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1