Allein auf der Autobahn waren im November 1'779 Fahrzeuge mit mehr als den erlaubten 100 km/h unterwegs, wie die Radarstatistik der Kantonspolizei Solothurn zeigt. Bei gleich 16 Lenker flatterte deshalb eine Anzeige ins Haus. In der 120km/h-Zone wurde ein Lenker mit einer Geschwindigkeit 172 km/h geblitzt.

Auch auf den Strassen innerorts verhielten sich viele Fahrzeuglenker nicht gesitteter. Die Geschwindigkeitsmarke von 50 km/h wurde über 1'000 Mal übertreten. Spitzenreiter ist hier ein Personenwagen, der mit 103 km/h über die Strasse raste.

Rotlicht vor allem in Olten oft missachtet

An der Lichtsignalanlage Usego in Olten fuhren 26 Fahrzeuglenker bei Rotlicht über eine Strasse - fast so viele wie in der gesamten Stadt Solothurn (35). Bei der Lichtsignalanlage Olten Dampfhammer waren es immer noch 20 Rotlicht-Missachter, bei jener beim Postplatz Olten nur noch neun. In Derendingen verhielten sich die Autofahrer am vorbildlichsten: nur gerade sechs ignorierten das Rotlicht.

Die stationären Anlagen registrierten in der Stadt Solothurn 532 Geschwindigkeitsübertretungen - damit liegt Solothurn mit Abstand an der Spitze. (pks/lsc)