Ferienzeit

Ausweiszentrum im Stress: Bis zu 140 Pässe pro Tag

Vor ihren Ferien beantragen viele noch einen Schweizerpass (Archiv)

Vor ihren Ferien beantragen viele noch einen Schweizerpass (Archiv)

Maximal zehn Tage dauert es, bis der neue Pass geliefert wird. Für Eilige stellt das Ausweiszentrum Solothurn einen Notpass aus – der ist aber teuer.

Ferienzeit ist Reisezeit. Und wer reisen will, der braucht einen gültigen Pass oder eine gültige Identitätskarte. Es erstaunt daher nicht, dass die Passämter jeweils in den Wochen direkt vor den Ferien viel zu tun haben. «Wir bearbeiten an Spitzentagen bis zu 140 Passbestellungen und da sind die Identitätskarten noch nicht eingerechnet», sagt Marianne Lanthemann, Leiterin des Ausweiszentrums in Solothurn.

In der Zwischenzeit hat sich die Situation aber bereits wieder etwas beruhigt und die Anfragen sind zurückgegangen. Wer flexibel ist, bekommt derzeit innert Tagesfrist einen Termin auf dem Passamt. Maximal zehn Arbeitstage danach werden die Ausweisdokumente geliefert.

Notpass nicht überall gültig

Doch Reisen ist hin und wieder auch mit Hektik verbunden und da kann es durchaus einmal vorkommen, dass man erst kurz vor der Abreise oder gar erst am Flughafen merkt, dass der Ausweis nicht mehr gültig ist. Bis zu zehn Tage zu warten, ist dann keine Option mehr. «In diesem Fall kann direkt bei uns im Ausweiszentrum ein provisorischer Pass beantragt werden», so Lanthemann. Die Herstellung dieses Dokuments dauert rund 30 Minuten und kostet 100 Franken.

Wenn der Notpass, der für die Dauer des geplanten Auslandaufenthaltes oder für maximal 12 Monate gültig ist, am Flughafen ausgestellt werden muss, liegen die Kosten bei 150 Franken. Die Flughäfen Zürich, Basel, Genf und Agno (Tessin) können hierzulande Notpässe ausstellen. Aber aufgepasst: Der provisorische Pass wird nicht von allen Ländern anerkannt. «Wer verbindliche Auskünfte zur Gültigkeit des Notpasses möchte, der muss diese im Zielland oder bei der entsprechenden Botschaft einholen», empfiehlt Lanthemann.

Übrigens: Die kantonale Passstelle in Solothurn ist eine von zehn Passstellen in der Schweiz, wo die Kunden für die Passbestellung ein eigenes digitales Passfoto auf einem USB-Stick mitbringen dürfen. Das Foto muss allerdings den Vorgaben und Kriterien des Bundes entsprechen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1