Winterland
Auf weissem Weissenstein weht es die Eiskristalle davon

Fotograf Hanspeter Bärtschi hat sich am Freitagvormittag auf dem Weissenstein umgesehen. Was er antraf, war weit mehr als blauer Himmel, Sonne und Schnee.

Merken
Drucken
Teilen
Die Sonne schien am Freitagmorgen
12 Bilder
Verschneite Landschaft
Verschneiter Baum, im Hintergrund die Bergstation Weissenstein
Besuch auf dem verschneiten Weissenstein
Sie sind auf dem Weg zum Kurhaus
Jogger auf dem Planetenweg
Eiskristalle in der Sonne

Die Sonne schien am Freitagmorgen

Hanspeter Bärtschi

Normalerweise muss man vor dem Nebel auf den Weissenstein flüchten. Nicht so am Freitagmorgen. Auch die sonst im Nebelloch Sitzenden bekommen Sonnenstrahlen zu sehen. Der Blick auf den weissen Weissenstein ist frei und macht neugierig: Wie siehts auf dem Solothurner Hausberg aus? Wie viel Schnee gibts derzeit?

Unser Fotograf Hanspeter Bärtschi hat die Kamera gepackt und sich umgesehen.

Der Schnee liegt am Freitag 10 Zentimeter und dicker. Weil es viel windet, gibt es auch Verwehungen, die an gewissen Stellen den Schnee richtiggehend auftürmen.

Pulverschnee gibts aber nicht. Das Weiss ist von einer feinen Eisschicht überzogen. Eiskristalle glitzern in der Sonne. Auch die Bäume sind mit kleinen Kunstwerken bedeckt. Sie werden durch den Wind fortgeblasen.

Aufs Wochenende solls wieder wärmer werden. Der Schnee dürfte also nicht mehr all zu lange auf dem «Göiferlätsch» liegen bleiben. Der blaue Himmel hat sich schon im Laufe des Freitags verabschiedet. (ldu)