Regierungsrat
Auch Rolf Ritschard kandidierte als Einziger für die SP

Der Bericht zum SP-Parteitag enthielt einen Fehler: Dass die Solothurner SP noch nie, soweit sich heute Lebende erinnern können, mit nur einer Kandidatur zu den Gesamterneuerungswahlen für den Regierungsrat angetreten sei, trifft nicht zu.

Drucken
Teilen
Rolf Ritschard war bis im Juli 2005 Regierungsrat. 2007 starb er an einem Herzinfarkt. (Archiv)

Rolf Ritschard war bis im Juli 2005 Regierungsrat. 2007 starb er an einem Herzinfarkt. (Archiv)

Urs Lindt

Bei den Wahlen von 1989 und 1993 schickte sie einzig ihren amtierenden Regierungsrat Rolf Ritschard ins Rennen. Richtig ist, dass die SP seit der Eroberung eines zweiten Regierungssitzes 1952 noch nie ohne einen Bisherigen in die Regierungsratswahlen steigen musste.

Dies war letztmals 1949 der Fall, als es ihr gelang, mit dem Oltner Lehrer und Ständerat Gottfried Klaus ihren zurücktretenden einzigen Regierungsrat Jacques Schmid zu ersetzen.

Ein Sonderfall waren die Wahlen von 1985, als die SP beim Rücktritt von Regierungsrat Rudolf Bachmann entschied, auch ihren zweiten Bisherigen Gottfried Wyss nicht mehr zu nominieren. Wyss kandidierte dann auf eigene Faust und wurde wiedergewählt, während die zwei neuen SP-Kandidaten scheiterten. (cva)