Ende Mai waren im Kanton Solothurn 3231 Männer und Frauen als arbeitslos registriert. Das waren 75 Betroffene weniger als im Vormonat. Die Quote fiel von 2,5 auf 2,4 Prozent, dem tiefsten Stand seit Oktober 2011. Auch die Zahl der Stellensuchenden war rückläufig und zwar von 5445 auf 5344. Die Stellensuchendenquote sank von 4,1 auf 4,0 Prozent. Die verbesserte Lage auf dem Arbeitsmarkt war auf den positiv anhaltenden konjunkturellen Effekt zurückzuführen, wie das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit mitteilt.

Stärkster Rückgang in Grenchen

Am stärksten fiel die Stellensuchendenquote in der Region Grenchen und zwar von 4,8 auf 4,5 Prozent. In der Region Olten verharrte diese bei 4,4 Prozent und im Schwarzbubenland bei 3,0 Prozent. 49 weniger Personen waren in der Region Solothurn als stellensuchend registriert, womit die Quote von 4,1 auf 4,0 Prozent sank. In der Region Thal fiel die Kennziffer von 3,6 auf 3,5 Prozent.

Erfolgreiche Jobsuche der Jungen

Die Gruppe der unter 20-jährigen Stellensuchenden sank um 16 Personen auf 244 Personen, womit die Quote von 3,1 auf 2,9 Prozent fiel. Die Altersgruppe der 20- bis 24-jährigen zählte 36 Stellensuchende weniger, die Quote sank von 5,9 auf 5,6 Prozent. Die Quote der 25- bis 29-jährigen stieg von 5,5 auf 5,6 Prozent. Jene der 30- bis 39-jährigen nahm von 3,3 auf 3,2 Prozent ab. Die Quote der Gruppe der 40- bis 49-jährigen verharrte bei 3,6 Prozent, jene der Gruppe der 50- bis 59-jährigen bei 4,2 Prozent und bei den über 60-Jährigen lag die Quote unverändert bei 5,5 Prozent.

Aussteuerungen wieder „normalisiert"

Nach der Revision des Arbeitslosenversicherungsgesetzes vor Jahresfrist schnellte die Zahl der Ausgesteuerten im März 2011 sprunghaft auf 471. Inzwischen hat sich die Entwicklung wieder „normalisiert". So haben im Verlauf des vergangenen März 85 Personen (Vormonat 86 Personen) ihr Recht auf Taggelder ausgeschöpft oder ihr Anspruch auf Arbeitslosentaggelder ist nach Ablauf der zweijährigen Rahmenfrist erloschen. Die Aussteuerung erfolgt in dem Monat, in dem das letzte Taggeld bezogen wurde

Weniger Zugänge, mehr Abgänge

Gegenüber dem Vormonat verringerte sich die Zahl der Zugänge von 643 auf 629 Stellensuchende. Gleichzeitig nahm die Zahl der Abgänge von 710 auf 729 Personen zu. Ende Monat waren 312 offene Stellen gemeldet.