Arbeitsmarkt

Arbeitslosenquote stieg im Dezember 2012 auf 2,9 Prozent

Im Dezember waren mehr Personen auf Stellensuche als im Vormonat.

Im Dezember waren mehr Personen auf Stellensuche als im Vormonat.

Im Dezember kletterte die Arbeitslosenquote im Kanton Solothurn von 2,7 auf 2,9 Prozent. Der Anstieg ist neben saisonalen Effekten auch auf die schwächelnde Konjunktur in den meisten europäischen Staaten zurückzuführen.

Im Kanton Solothurn ist die Zahl der Arbeitslosen Ende Dezember 2012 gegenüber dem Vormonat um 386 auf 4203 Personen gestiegen. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 auf 2,9 Prozent. Damit liegt der Kanton Solothurn weiterhin 0,4 Prozentpunkte unter dem Schweizer Mittel.

Der Anstieg sei neben saisonalen Effekten auch auf die schwächelnde Konjunktur in den meisten europäischen Staaten zurückzuführen, teilte das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) am Dienstag mit.

Mit einer Arbeitslosenquote von 4,1 Prozent und einer Zunahme von 0,4 Prozentpunkten war die Region Grenchen am stärksten betroffen.

- Region Solothurn: Anstieg von 4,1 auf 4,3 Prozent (plus 88 Personen)

- Region Olten: Quote erhöhte sich von 4,4 auf 4,7 Prozent (plus 144 Personen)

- Region Thal: 3,9 auf 4,1 Prozent (plus 16 Personen)

- Schwarzbubenland: Erhöhung von 3,1 auf 3,3 Prozent (plus 32 Personen)

Im Jahresdurchschnitt waren 2012 im Kanton Solothurn 3506 Personen ohne Arbeit. Dies entspricht einer Quote von 2,4 Prozent. Dieser Wert ist gleich hoch wie Ende 2011, als durchschnittlich 3445 Personen ohne Arbeit dastanden. (sda/az)

Meistgesehen

Artboard 1