Der Anstieg ist neben saisonalen Effekten auch auf die schwächelnde Konjunktur zurückzuführen, wie das Solothurner Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) am Donnerstag mitteilte. Die Arbeitslosenquote im Kanton Solothurn liegt um 0,4 Punkte unter der Schweizer Mittelwert von 3,1 Prozent.

Im Kanton Solothurn sind auch mehr Personen auf Stellensuche. Die Zahl stieg um 342 auf 5998 Personen. Die Quote bei den Stellensuchenden erhöhte sich im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Punkte auf 4,2 Prozent.

Die Region Grenchen weist per Ende November mit 3,7 Prozent die höchste Arbeitslosenquote aus. Im Vergleich zum Vormonat stieg die Quote um 0,3 Prozentpunkte.

Region Solothurn 2,9 Prozent

In der Region Solothurn beträgt die Quote 2,9 Prozent, in den Bezirken Olten/Gösgen/Gäu und Thal je 2,4 Prozent. Der Bezirk Thierstein/Dorneck weist mit 2,3 Prozent die tiefste Quote aus. Im Verlauf des Monats September schöpften 61 Personen ihr Recht auf Taggelder aus.