Grund für den Anstieg sei vor allem, dass Schul- und Lehrabgänger auf den Arbeitsmarkt drängten, teilte das Solothurner Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) am Dienstag mit. Die Zahl der unter 20- jährigen Stellensuchenden stieg um 53 auf 305 Personen. Die Quote stieg um 0,6 Prozentpunkte auf 3,8 Prozent.

Bei den 20- bis 24-Jährigen stieg die Quote von 4,5 auf 4,7 Prozent. Im Verlauf des Monats Mai wurden 81 Personen ausgesteuert. Ihr Anspruch auf Arbeitslosentaggelder ist nach Ablauf der zweijährigen Rahmenfrist erloschen.

Ende Monat waren 290 offene Stellen gemeldet. Unter den Kantonsteilen verzeichnete einzig die Region Solothurn einen Anstieg der Arbeitslosenquote von 2,3 auf 2,4 Prozent. In den anderen vier Kantonsteilen verharrten die Quoten.