Solothurner Sozialstern

Anerkennung für berufliche Integration psychisch kranker Menschen

Der «Sozialstern» geht an Firmen, die psychisch kranken Menschen Arbeit geben.

Der «Sozialstern» geht an Firmen, die psychisch kranken Menschen Arbeit geben.

Unternehmen können ab sofort für den Solothurner Sozialstern nominiert werden. Der Preis geht an ein Unternehmen, das sich für die berufliche Integration von Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung einsetzt.

Die Aktionstage Psychische Gesundheit verleihen den Solothurner Sozialstern in diesem Jahr zum vierten Mal. Der Preis würdigt soziales Engagement in Form von Schaffung und Erhalt von Arbeitsplätzen für psychisch beeinträchtigte Menschen. Eine Jury mit Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung kürt den Preisträger.

Die Aktionstage Psychische Gesunheit haben den Preis ins Leben gerufen, um das Engagement von Firmen zu würdigen. Wenn ein Mitarbeiter psychisch erkranke, sei dies nicht nur für den Betroffenen sondern auch für das Unternehmen eine grosse Herausforderung, heisst es im Communiqué. Die Wahrnehmung und Bewältigung von psychischen Problemen am Arbeitsplatz sei ein brisantes Thema und der Umgang mit psychisch kranken Mitarbeitenden erfordere viel Fingerspitzengefühl, Geduld und Engagement. «Dieses wichtige Engagement verdient öffentliche Anerkennung.» 

Nomination ab sofort möglich

Ab sofort können Unternehmen aus dem privaten oder öffentlichen Bereich nominiert werden. Ausgenommen von der Nomination sind Sozialfirmen und Behinderteninstitutionen. Die Nominationsfrist läuft bis zum 13. September.

Der «Sozialstern» ist mit einem Preisgeld von 6‘500 Franken dotiert und wird von der Guido Fluri Stiftung gesponsert. Der Preis wird im Rahmen der Aktionstage Psychische Gesundheit am Mittwoch, 20. November in der Säulenhalle des Landhauses in Solothurn verliehen. (ldu)

Meistgesehen

Artboard 1