Lobbyismus
Ämtlikönig Küng hat abgedankt – jetzt führt Bartholdi

SVP-Mann Manfred Küng hatte am meisten Mandate im Kantonsrat. Nach seinem Blitz-Rücktritt wird er von FDP-Frau Johanna Bartholdi abgelöst.

Sven Altermatt
Drucken
Teilen
Manfred Küng (SVP) startete als Ämtlikönig in die Legislatur, Johanna Bartholdi (FDP) führt nun den Titel nach Küngs Rücktritt.

Manfred Küng (SVP) startete als Ämtlikönig in die Legislatur, Johanna Bartholdi (FDP) führt nun den Titel nach Küngs Rücktritt.

Hanspeter Bärtschi

Ausgerechnet Manfred Küng. Noch bei den Kantonsratswahlen im März erzielte der SVP-Politiker das beste Resultat aller Kandidaten in seiner Amtei. Doch nun hat der Anwalt genug: Nachdem er die Wahl in den Regierungsrat verpasste und in Kriegstetten nicht einmal mehr in den Gemeinderat einziehen konnte, ist er abrupt von seinen Ämtern als Gemeindepräsident und Kantonsrat zurückgetreten.

Das Kantonsparlament verliert damit auch seinen Ämtlikönig. 15 Einträge verzeichnete das Register der Parlamentsdienste zuletzt. Manfred Küng ist Gesellschafter und Geschäftsführer mehrerer Anwaltskanzleien und Treuhandunternehmen. In drei Kantonen sind seine Firmen im Handelsregister eingetragen. Zudem präsidiert er eine Weinbaugenossenschaft und ist Mitglied von Stiftungsräten.

Noch ist sein Nachfolger im Parlament, der Anwalt Rémy Wyssmann, nicht vereidigt worden. Seine Interessenbindungen fehlen im Register der Parlamentsdienste darum vorerst. Dass er Küng auch als Ämtlikönig folgen wird, darf allerdings bezweifelt werden.

Umtriebige Egerkingerin

Neue Spitzenreiterin in dieser Disziplin ist FDP-Kantonsrätin Johanna Bartholdi, die über 12 Interessenbindungen verfügt. Einen Teil davon hat sie als Egerkinger Gemeindepräsidentin von Amtes wegen inne, wie etwa das Verwaltungsratspräsidium des Elektrizitätsbetreibers EVE. Beim Gasversorger Sogas sitzt Bartholdi ebenfalls im Aufsichtsgremium.

Das Präsidium des Schweizer Cafetier-Verbandes hat die langjährige Gastronomie-Managerin derweil abgegeben. Bei Gastro Zürich arbeitet sie aber weiterhin als Referentin. Und jüngst kam noch ein weiteres Mandat für die Egerkingerin hinzu: Bartholdi hat sich in den Vorstand des Pflegeheimverbandes GSA wählen lassen.

Aktuelle Nachrichten