Fachleute des Kantons erläuterten ihnen nahe des Biberister «Papieri»-Geländes an verschiedenen Informationsposten den Stand der Arbeiten am Hochwasserschutz- und Revitalisierungsprojekt.

Eindrücklich, zu sehen, wie sich die Landschaft zwischen dem Wehr Biberist und der Einmündung der Emme in die Aare seit Baubeginn 2016 verändert hat.

Da und dort hatten die Besucher gar die Möglichkeit, selber Hand anzulegen. Am Ende des Info-Parcours offerierte der Kanton einen Imbiss.