Probealarm

Am Mittwoch werden im Kanton 187 stationäre und 90 mobile Sirenen getestet

Die Sirenen werden gestaffelt getestet. (Symbolbild)

Die Sirenen werden gestaffelt getestet. (Symbolbild)

Diesen Mittwoch, 5. Februar, wird in der ganzen Schweiz zwischen 13.30 und 15 Uhr die Funktionsbereitschaft der Sirenen getestet. Im Kanton sind es 187 stationäre und 90 mobile Sirenen, die heulen sollten.

Da es sich um einen Probealarm handelt, sind keine Verhaltens- und Schutzmassnahmen zu ergreifen.

Durchgeführt wird der Sirenentest vom Zivilschutz mithilfe der Gemeinden und der Feuerwehren. Getestet werden auch die 90 mobilen Sirenen, die auf Autos befestigt sind. Jeder Alarm dauert ca. eine Minute.

Der Test der 187 stationären Sirenen im Kanton findet zeitlich gestaffelt statt. Alarm 1 ist um 13.30 Uhr mit Auslösung vor Ort. Alarm 2 beginnt um 13.40 Uhr mit Fernauslösung an den 14 regionalen Kommandogeräten. Alarm 3 geht um 13.50 Uhr mit zentraler Fernauslösung durch die Kantonspolizei Solothurn los.

In den Gemeinden Tscheppach, Brügglen, Feldbrunnen-St. Niklaus (nur die neue Sirene), Riedholz (nur die neue Sirene) und Kleinlützel (nur die neue Sirene) erfolgt um 13.30 Uhr nur der Alarm 1, d. h. sie haben keine Fernauslösung.

Die Sirenen in den Gemeinden Bättwil, Hofstetten-Flüh, Kleinlützel, Metzerlen-Mariastein, Rodersdorf und Witterswil werden durch den Kanton Basel-Landschaft getestet. Dort können die Alarmzeiten leicht abweichen. (SKS)

Meistgesehen

Artboard 1